Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Dürre legt in Texas 113 Millionen Jahre alte Dinosaurierspuren frei

Access to the comments Kommentare
Von Juliane Sprick
euronews_icons_loading
An dieser Stelle lief vor mehr als 100 Millionen Jahren ein Acrocanthosuarus lang.
An dieser Stelle lief vor mehr als 100 Millionen Jahren ein Acrocanthosuarus lang.   -   Copyright  ABC

Die Dürre führt in diesem Sommer zu einigen überraschende Funden: 113 Millionen Jahre alte Fußstapfen wurden im Dinosaur Valley State Park in Texas gefunden. Der Paluxy River ist fast bis auf den Grund ausgetrocknet.

Die Gegend in der der Park liegt, wird auch Dinosaurier-Tal genannt. Dort wurden schon öfter Spuren der ehemaligen Spezies gefunden. Doch selbst Asa Vermeulen, stellvertrender Leiter des Parks, ist beeindruckt von der Fülle der Spuren: „Als sie vor 113 Millionen Jahren entstanden sind, war hier ein flaches, interkontinentales Meer, beziehungsweise ein schlammiger Strand, nicht sandig. Wir hatten also die perfekten Bedingungen und die perfekte Konsistenz des Schlamms, dass ihre Spuren erhalten werden konnten.“

Eine starke Flut und sie sind wieder weg

Es handelt sich um die wahrscheinlich längsten Spuren, die ein einzelner Dinosaurier in Nordamerika hinterlassen hat. Der Fund wird jedoch nicht unbedingt lange erhalten bleiben, erklärt Vermeulen: "Es sieht so aus, als wären sie für immer in Stein gemeißelt. Aber das sind sie nicht. Bei der nächsten Überschwemmung könnten sie ganz weg sein. Denn sie sind jetzt nicht mehr geschützt. Eine Flut kann sie einfach wegspülen. Aber ich finde es toll, dass ich das Glück hatte, sie zu sehen."

ABC via EBU
Dinosaurier-Spuren im Fluss in TexasABC via EBU

Laut Vermeulen stammen die Spuren vom Acrocanthosaurus, einer fleischfressenden Dinosaurier-Art aus der Kreidezeit, die bis zu fünf Meter groß und sieben Tonnen schwer werden konnte.