EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Welttourismustag: Wegweiser für das Wachstum der Branche

Welttourismustag: Wegweiser für das Wachstum der Branche
Copyright euronews
Copyright euronews
Von Jane Witherspoon
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilen
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In Riad trafen sich Experten aus 120 Ländern zum Welttourismustag 2023.

WERBUNG

Der saudi-arabische Tourismusminister Ahmed Al Khateeb hat den Welttourismustag 2023 in Riad eröffnet. Auf der größten Veranstaltung in ihrer Geschichte zur globalen Zusammenarbeit im Tourismus trafen sich Experten aus 120 Ländern. 

"Warum sollten wir dem Tourismus keine neuen Horizonte eröffnen? Warum sollte dieser Sektor nicht ausgewogener und gerechter wachsen?"
Ahmed Al Khateeb
Tourismusminister von Saudi-Arabien

Weiter sagte Ahmed Al Khateeb: "Wir können gemeinsam vorankommen. Jedes einzelne Land in diesem Raum, jede einzelne Ecke der Welt."

Die Veranstaltung wird von der Welttourismusorganisation organisiert, der UN-Organisation, die für die Förderung eines nachhaltigen und verantwortungsvollen Tourismus zuständig ist.

"Es ist ein Tag, an dem der Tourismus im Kalender weltweite Beachtung findet. Es ist ein UN-Tag. Er gehört der ganzen Welt, vor allem aber dem Tourismus."
Marcelo Risi
Leiter der UNWTO-Kommunikationsabteilung

Der Leiter der UNWTO-Kommunikationsabteilung: "Es ist der Sektor, der den öffentlichen und privaten Sektor am besten zusammenbringt. Der Tourismus hat die weitreichendsten wirtschaftlichen Auswirkungen und den stärksten sozialen Fußabdruck. Und daran erinnern wir alle, wenn wir den Welttourismustag feiern."

euronews
Marcelo Risi, Leiter der UNWTO-Kommunikationsabteilungeuronews

Nach Angaben des World Travel and Tourism Council wird die weltweite Tourismusbranche 2023 einen Beitrag zum BIP von 8,9 Billionen Euro leisten. Das deckt sich mit den Vorhersagen, dass sie in diesem Jahr wieder 80 bis 95 % des Niveaus vor der Pandemie erreichen wird. 

Das Unbekannte entdecken

Saudi-Arabien erholt sich von allen G20-Ländern am schnellsten von der Pandemie. Als Gastgeber der diesjährigen Veranstaltung unterstreicht das Land sein Ziel, den Tourismus in den Mittelpunkt seines Wandels zu stellen. Einer der Schwerpunkte: Touristen sollten das Unbekannte entdecken. 

"Der Besuch des Unbekannten bringt Wohlstand und schafft Möglichkeiten, selbst in entwickelten Ländern, aber auch in den weniger entdeckten Zielen", meint Fahd Hamidaddin, Geschäftsführer der saudischen Tourismusbehörde. "Diese Art von Offenheit wollen wir erreichen."

euronews
Fahd Hamidaddin, Geschäftsführer der saudischen Tourismusbehördeeuronews

Nachhaltigkeit und der Wohlstand der Menschen standen im Mittelpunkt der Diskussionen zum Thema "Tourismus und grüne Investitionen". Spanien hat im Juli mit 10 Millionen internationalen Touristen einen neuen Besucherrekord aufgestellt. Das Land setzt sich für eine Agenda ein, die den Menschen und den Planeten in den Mittelpunkt stellt. 

"Für uns ist das entscheidend", sagt die spanische Staatssekretärin für Tourismus Rosana Morillo. "Wir haben im Sanierungs- und Modernisierungsplan Spaniens 3,4 Milliarden Euro in mehr Umweltfreundlichkeit und soziale Nachhaltigkeit gesteckt, was für uns sehr wichtig ist, um nicht nur die Zukunft unserer erfolgreichen und bereits sehr bekannten Reiseziele zu sichern, sondern auch eine nachhaltige Zukunft für diejenigen, die noch entdeckt werden sollen."

euronews
Die spanische Staatssekretärin für Tourismus Rosana Morilloeuronews

Sozioökonomische Verantwortung ist eine Priorität für die Branche und insbesondere für den World Travel and Tourism Council. 

Julia Simpson, WTTC-Präsidentin und Geschäftsführerin, sagt: "In der Reise- und Tourismusbranche sind überwiegend Frauen beschäftigt. Viele arbeiten in sehr armen Ländern. Sie werden aus der Schattenwirtschaft herausgeholt, bekommen gut bezahlte Jobs, für die sie sogar Steuern zahlen, das ist sehr wichtig für unsere Arbeit."

Der Welttourismustag ist nicht nur ein Wegweiser für das zukünftige Wachstum der Branche, sondern auch eine Gelegenheit, die Bedeutung des Sektors für die Annäherung von Kulturen, die Verbindung von Menschen und die Förderung des gegenseitigen Verständnisses zu feiern. 

"Im Tourismus geht es um Verbindungen, um Verständnis", meint Mariam Kvrivishvili, stellvertretende Ministerin im Ministerium für Wirtschaft und nachhaltige Entwicklung von Georgien. "Wenn wir reisen, wollen wir die Kultur verstehen. Wir wollen die Menschen verstehen, die uns aufnehmen. Es ist ein äußerst wirkungsvolles Instrument, wenn man es aus einem anderen als dem rein wirtschaftlichen Blickwinkel betrachtet."

euronews
Mariam Kvrivishvili, stellvertretende Ministerin im Ministerium für Wirtschaft und nachhaltige Entwicklung von Georgieneuronews

Der Staffelstab wurde an Georgien weitergereicht, um die Welt im nächsten Jahr zum Welttourismustag willkommen zu heißen:_"_Wir sind allen 38 Ländern sehr dankbar, die abgestimmt und Georgiens Kandidatur unterstützt haben. Das ist eine große Ehre. Es ist eine zusätzliche internationale Anerkennung für unser Land als Tourismusmarke. Wir freuen uns darauf, unsere weltbekannte georgische Gastfreundschaft allen Gästen aus der ganzen Welt zu präsentieren", so Mariam Kvrivishvili. 

Die Reise- und Tourismusbranche vereint und verbindet. Sie wird auch weiterhin die Wirtschaft stärken und Lebenswelten öffnen.

Diesen Artikel teilen

Zum selben Thema

Was bringt die Zukunft des Cyberspace?