EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Selenskyj in Brüssel: Zusagen zur Lieferung von 60 F-16 Kampfjets

Präsident der Ukraine Wolodymyr Selenslyj mit Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg in Brüssel
Präsident der Ukraine Wolodymyr Selenslyj mit Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg in Brüssel Copyright Virginia Mayo/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Copyright Virginia Mayo/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Von Euronews mit AFP, AP
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

"Putin wird die Ukraine nicht erobern. Russland kann sich ein neues Wettrüsten nicht leisten. Die Demokratie kann diesen Kampf gewinnen", so Präsident Selenskyj.

WERBUNG

Bei seinem Überraschungsbesuch in Brüssel ist der ukrainischen Präsident Wolodymyr Selenskyj am Mittwoch im NATO Hauptquartier empfangen worden.

Seine vordringliche Bitte um Unterstützung betraf Raketenabwehrsysteme.

Selenskyj ist davon überzeugt, dass Russland seine Strategie, die ukrainische Energieinfrastruktur mit seinen Langstreckenraketen zu zerstören, im kommenden Winter wiederholen wird.

Die Mitglieder der Verteidigungskontaktgruppe des Atlantischen Bündnisses für die Ukraine, der sogenannten Ramstein-Gruppe, bekräftigten ihre langfristige Unterstützung für die Ukraine.

Für den Präsidenten eine grundlegende Unterstützung um Russland zu besiegen:

"Nächsten Montag werden wir den sechshundertsten Tag des Widerstands gegen Russlands groß angelegte Aggression gegen unser Volk, gegen die Ukraine, begehen. Wir können schon jetzt einige Dinge sagen, die meiner Meinung nach wichtig sind. Erstens: Putin wird die Ukraine nicht erobern. Zweitens: Russland kann sich ein neues Wettrüsten nicht leisten, und deshalb kann drittens die Demokratie diesen Kampf gewinnen."

Zur Sprache kam auch die lang von Kiew erwartete Lieferung von F-16-Kampfjets. Drei europäische Länder haben bereits zugesagt, 60 Stück zu liefern, die Hälfte dessen, was die Ukraine für nötig hält, um die russischen Streitkräfte aus ihrem Gebiet zu vertreiben.

Anschließend wurde Selenskyj vom belgischen Ministerpräsidenten Alexander De Croo empfangen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Ukraine warnt: Russland setzt Angriffe entlang der gesamten Front fort

UN: Tausende zivile Todesopfer in der Ukraine

Selenskyj nach historischem EU-Außenministertreffen: Beitritt "nur eine Frage der Zeit"