EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Karriere-Netzwerk "LinkedIn" streicht erneut Stellen

Beim Job-Portal LinkedIn werden Stellen gestrichen
Beim Job-Portal LinkedIn werden Stellen gestrichen Copyright Eric Risberg/Copyright 2019 The AP. All rights reserved.
Copyright Eric Risberg/Copyright 2019 The AP. All rights reserved.
Von Euronews mit AP
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Rund 3 Prozent der Belegschaft des Unternehmens sollen gehen.

WERBUNG

Das Job-Portal "Linkedin" wird 668 Stellen streichen, wie Eigentümer Microsoft bekannt gab. Die Entlassung entspricht etwa 3 Prozent der Belegschaft des Unternehmens von fast 20.000 Mitarbeitern und betrifft die Bereiche Technik, Personal und Finanzen. 

Bereits im Mai diesen Jahres hatte Linkedin mehr als 700 Stellenstreichungen angekündigt.

Das Unternehmen allerdings wächst und hatte erst kürzlich bekannt gegeben, dass sein Jahresumsatz im Geschäftsjahr 2022/23 zum ersten Mal die Marke von 15 Milliarden Dollar (14,2 Mrd Euro) überschritten hat.

Das Social Media Netzwerk mit Hauptsitz in Sunnyvale, Kalifornien, verdient sein Geld mit Werbung auf der Plattform sowie mit Nutzer:innen, die für Premium-Funktionen bezahlen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Fast die Hälfte der Arbeitnehmer in Europa erwartet, dass KI ihre Arbeit bis 2024 "erheblich" beeinflussen wird

Verfassungsschutz: China betreibt massenhaft falsche LinkedIn-Profile

Microsoft kauft Karrierenetzwerk LinkedIn