Vor 60 Jahren: US-Präsident John F. Kennedy wird erschossen

Die Wagenkolonne des US-Präsidenten Kennedy
Die Wagenkolonne des US-Präsidenten Kennedy Copyright James W. (Ike) Altgens/AP Photo
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Um das Attentat auf John F. Kennedy ranken sich bis heute Verschwörungstheorien. Als Tatverdächtiger gilt bis heute Lee Harvey Oswald.

WERBUNG

Vor 60 Jahren, am 22. November 1963, kam der damalige US-Präsident John F. Kennedy bei einem Attentat ums Leben. Dem 46-jährigen Demokraten wurde mit zwei Gewehrschüssen in Kopf und Hals geschossen, als seine Wagenkolonne durch die Innenstadt von Dallas fuhr.

Als Tatverdächtiger galt zunächst Lee Harvery Oswald. Der 24-Jährige kam in Polizeigewahrsam, wo er zwei Tage später von dem Nachtclubbesitzer Jack Ruby getötet wurde. In einer offiziellen Untersuchung wurde Oswald später als der Mörder Kennedys bestätigt.

Das Attentat auf den 35. Präsidenten der USA gilt als eines der dunkelsten Kapitel der politischen Geschichte der USA.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Tod in Dallas: US-Geheimdienste blockieren Veröffentlichung von Kennedy-Akten

USA: Biden und Trump gewinnen Vorwahlen in Michigan

Trump gewinnt Vorwahl in South Carolina