Vermisster Junge nach 6 Jahren wieder aufgetaucht

Alex Batty war 11 Jahre alt, als er während eines Spanien-Urlaubs zusammen mit seiner Mutter und seinem Großvater verschwand.
Alex Batty war 11 Jahre alt, als er während eines Spanien-Urlaubs zusammen mit seiner Mutter und seinem Großvater verschwand. Copyright CHARLY TRIBALLEAU/AFP or licensors
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Alex Batty war 11 Jahre alt, als er während eines Spanien-Urlaubs zusammen mit seiner Mutter und seinem Großvater verschwand. Jetzt hat sich der seit sechs Jahren als vermisst gemeldete britische Teenager auf einer Polizeiwache in der Nähe von Toulouse in Südfrankreich gemeldet.

WERBUNG

Alex Batty war 11 Jahre alt, als er während eines Spanien-Urlaubs zusammen mit seiner Mutter und seinem Großvater verschwand. Jetzt hat sich der seit sechs Jahren als vermisst gemeldete britische Teenager auf einer Polizeiwache in der Nähe von Toulouse in Südfrankreich gemeldet. 

Er habe in einer Wandersekte gelebt, sich entschlossen die Gruppe zu verlassen und sei mehrere Tage lang zu Fuß in den Pyrenäen herumgeirrt. Seine Mutter und sein Großvater werden polizeilich gesucht, ihr Aufenthaltsort ist unbekannt.

Wie die Staatsanwaltschaft in Toulouse am Donnerstag mitteilte, sei der inzwischen 17-Jährige von seiner Familie über Fotos eindeutig identifiziert worden. Er werde zeitnah nach Großbritannien zurückkehren.

Der Junge habe Großbritannien im September 2017 für einen geplanten Familienurlaub in Spanien verlassen, hieß es von der Polizei in Manchester. "Dies ist eine komplexe und langwierige Untersuchung, und wir müssen weitere Nachforschungen anstellen und geeignete Schutzmaßnahmen ergreifen", sagte eine Polizeisprecherin.

Nach einem Bericht des Senders France 3 reiste der Junge damals in Begleitung seiner Mutter und seines Großvaters, die sich nach Angaben der Großmutter einer Sekte anschlossen. Beide hätten eigentlich ein Kontaktverbot zu dem Jungen gehabt. Die Großmutter war es demnach, die ihr Enkelkind als vermisst meldete. Der Junge sei in der Zwischenzeit noch mehrfach in Marokko und Spanien gesichtet worden.

Zuletzt hätten sich die Drei mit der wandernden spirituellen Gemeinschaft in Südwestfrankreich aufgehalten. Ein Lastwagenfahrer habe ihn dann als Anhalter mitgenommen und ihn in Revel bei der Polizeiwache abgesetzt, wo der 17-Jährige sich bei den Gendarmen meldete.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Frankreichs Premier verspricht den Bauern: "Wir werden Euch nicht belügen"

Enttäuschte Touristen in Paris: Am Eiffelturm wird erneut gestreikt

"Feuer der Auferstehung": Hahn auf der Notre-Dame-Turmspitze ist wieder zu sehen