Klaffendes Loch in der Bordwand während des Flugs: Boeing in neuen Turbulenzen

Das riesige Loch in der Bordwand der Boeing-Maschine am 8.1.24
Das riesige Loch in der Bordwand der Boeing-Maschine am 8.1.24 Copyright AP/National Transportation Safety Board,
Von Euronews DigitalAP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Nach einem Drama über den Wolken von Oregon steht Boeing wieder im Fokus der US-Flugaufsicht FAA. Betroffen sind alle Maschinen des Typs 737 Max 9.

WERBUNG

Die US-Luftfahrtbehörde FAA hat für über 170 Boeing-Flugzeuge vom Typ 737 Max 9 ein Flugverbot verhängt, nachdem am Freitag bei einer Maschine der Alaska Airlines mitten im Flug ein Teil der Bordwand von der Größe einer Tür aus der Verankerung gebrochen war. Dadurch wurde ein Jugendlicher an Bord, der neben dem klaffenden Loch saß, verletzt.

Tausende von Passagierenin den USA saßen in der Folge fest, nachdem Hunderte von Flügen von United Airlines und Alaska Airlines gestrichen worden waren.

Kaum Einsätze in Europa

Nach zwei tödlichen Flugzeugabstürzen in den letzten fünf Jahren steht die Produktion von Boeing-Maschinen jetzt wieder auf dem Prüfstand. Die FAA erklärte am Sonntag: "Sie bleiben am Boden, bis die FAA sich davon überzeugt hat, dass sie sicher sind".

Der Tür-Zwischenfall riss die linke Seite eines Alaska-Airlines-Flugzeugs nach dem Start in Portland im US-Staat Oregon, auf.

Das Chaos in der Maschine, die auf dem Weg nach Kalifornien war, zwang die Piloten zur Umkehr und sicheren Landung mit allen 171 Passagieren und sechs Besatzungsmitgliedern.

Die FAA muss die Inspektionskriterien von Boeing genehmigen, bevor die Inspektionen abgeschlossen sind und die Flugzeuge den Flugbetrieb wieder aufnehmen können.

Von den 171 Flugzeugen, die von der Anordnung betroffen sind, sind 144 in den USA im Einsatz.

Die Maschinen sind das meistverkaufte Modell von Boeing, obwohl die Airline zwei heftige Rückschläge durch Tragödien erlebte. Bei Abstürzen in den Jahren 2018 und 2019 in Indonesien und Äthiopien kamen insgesamt 346 Menschen ums Leben.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Emirates bestellt Boeing-Flugzeuge im Wert von 49 Mrd. Euro

Boeing: Finanz- und Personalabteilung wird teils nach Indien verlagert

Letzte Boeing 747 geht an Atlas Air