Völkermord-Klage: Südafrika zieht Israel vor das UN-Gericht

Südafrika hat Israel vor dem Internationalen Gerichtshof in Den Haag wegen Völkermordes an Palästinensern in Gaza verklagt.
Südafrika hat Israel vor dem Internationalen Gerichtshof in Den Haag wegen Völkermordes an Palästinensern in Gaza verklagt. Copyright Patrick Post/Copyright 2024 The AP. All rights reserved
Von Diana Resnik mit AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Den Haag, Niederlande: Südafrika hat Israel wegen Völkermord an den Menschen in Gaza vor dem Internationalen Gerichtshof verklagt. Netanjahu weist die Anschuldigung zurück. Der Prozess könnte sich über Jahre hinwegziehen.

WERBUNG

Südafrika hat Israel vor dem Internationalen Gerichtshof in Den Haag wegen Völkermordes im Gazastreifen verklagt. Das Land will nachweisen, dass Israel die Menschen in Gaza als Gruppe physisch vernichten wolle. Die Anklage wird vom Iran unterstützt. Israel weist den Vorwurf strikt zurück. 

Der israelische Ministerpräsident, Benjamin Netanjahu, sagte, sein Land kämpfe gegen Hamas-Terroristen, nicht gegen die palästinensische Bevölkerung. Israel handele "in voller Übereinstimmung mit dem Völkerrecht" und habe "nicht die Absicht, den Gazastreifen dauerhaft zu besetzen oder die Zivilbevölkerung zu vertreiben", so Netanjahu. 

Vor dem Gerichtsgebäude bekundeten hunderte von Menschen ihre Unterstützung für Israel. Sie hielten die israelische Flagge und zeigten Plakate mit der Aufschrift "Bringt sie nach Hause!“ Noch immer befinden sich mehr als 100 Geiseln in der Gefangenschaft der Hamas.

Andere schwenkten die palästinensische Flagge und zeigten so ihre Solidarität mit den Menschen in Gaza. Seit Beginn der Kämpfe zwischen Israel und der Hamas sind im Gazastreifen mehr als 23.000 Menschen getötet worden.

Das oberste Gericht der Vereinten Nationen wird das Vorgehen Israels im Gazastreifen nun im Lichte der Völkermordkonvention überprüfen. Die Konvention wurde 1948 nach den Schrecken des Zweiten Weltkrieges und des Holocausts verfasst. Sowohl Südafrika als auch Israel hatten das Reglement unterschrieben. Es besagt, dass Völkermord Handlungen umfasst, die "in der Absicht begangen werden, eine nationale, ethnische, rassische oder religiöse Gruppe ganz oder teilweise zu vernichten." Der Fall könnte sich über Jahre hinziehen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Vor dem Haager Gericht: Israel weist Vorwurf des Völkermords zurück

Den Haager Gerichtsurteil erhöht Druck auf Israel: Wie reagiert Netanjahu?

UN-Gericht sieht Gefahr von Völkermord im Gazastreifen – keine Feuerpause