EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

OPEC-Überproduktion - Ölpreis auf der Rutschbahn

OPEC-Überproduktion - Ölpreis auf der Rutschbahn
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Die OPEC hat ihre Produktionsmenge für November bekanntgegeben. Mit einem Plus von 230.000 Barrel pro Tag kam man auf 31,7 Mio Barrel pro Tag, und

WERBUNG

Die OPEC hat ihre Produktionsmenge für November bekanntgegeben. Mit einem Plus von 230.000 Barrel pro Tag kam man auf 31,7 Mio Barrel pro Tag, und liegt damit deutlich über der offiziellen Fördermenge von 30 Millionen. Dabei war der Irak die treibende Kraft.

Der Anteil des Irak an der OPEC-Produktion stieg im November um 247.500 auf 4,3 Millionen Barrel pro Tag – und das trotz Bürgerkrieg. Möglich ist das, weil internationale Konzerne im ruhigen Süden des Irak Felder erschließen.

An die angepeilten 30 Millionen Barrel pro Tag hielt sich die OPEC nach eigenen Angaben nur 2013 einigermaßen und 2014 – vorher und nachher sprudelten mehr als 31 Millionen Barrel auf den Markt.

Nach dem Konzept der Überproduktion und Überflutung des Weltmarkts fördert die OPEC jetzt schon 900.000 Barrel pro Tag mehr, als nach eigener Schätzung im Jahr 2016 nachgefragt werden.

Top players oil production in the world. pic.twitter.com/vJTmEp9YvU

— Philip (@PhRoose) January 16, 2015

Das Angebot von Nicht-OPEC-Mitgliedern soll laut OPEC nächstes Jahr um 380.000 Barrel pro Tag fallen.

Gleichzeitig will der Iran seine Fördermenge ab Anfang nächsten Jahres kräftig anheben (+1 Million Barrel pro Tag).

Schlecht für den #Ölpreis: Noch mehr OPEC-Produktion im November… #OPEC#WTI#Öl
https://t.co/FGONdIC1Qopic.twitter.com/kleplfqNFT

— finanzmarktwelt.de (@finanzmarktwelt) December 10, 2015

Ein Fass der Nordseesorte Brent kostete 39,77 Dollar, 34 Cent weniger als am Vortag. Der Preis lag nur knapp über dem Tief von Februar 2009

su mit dpa, Reuters

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Wohnungssuche: Wo in Europa sind die Preise am stärksten gestiegen?

Die wirtschaftliche Stimmung in Deutschland sinkt: Ist der Aufschwung in Gefahr?

Vor dem Wahlfinale: Macrons Partei verwirft Reform der Arbeitslosenunterstützung