EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

EU-Arbeitslosigkeit: Tiefststand seit 2009

EU-Arbeitslosigkeit: Tiefststand seit 2009
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Die Arbeitslosigkeit in der Eurozone ist auf ein auf Acht-Jahres-Tief gesunken und betrug nach Angaben von Eurostat im April 9,3 Prozent.

WERBUNG

Die Arbeitslosigkeit in der Eurozone ist auf ein auf Acht-Jahres-Tief gesunken. Nach Angaben des Statistikamts Eurostat vom Mittwoch betrug die Arbeitslosenquote im April 9,3 Prozent. Das ist der niedrigste Wert seit März 2009. Im Vormonat März hatte sie bei 9,4 Prozent gelegen, im April 2016 bei 10,2 Prozent. In der Europäischen Union wurde mit 7,8 Prozent der niedrigste Stand seit Dezember 2008 erreicht.

Allerdings weisen die Mitgliedsländer des Euroraums nach wie vor sehr unterschiedliche Arbeitslosenquoten auf. Hohe Werte haben Griechenland (im Februar 23,2), Spanien (17,8) und Zypern (11,6). Besonders niedrig ist die Arbeitslosigkeit nach den Berechnungsmethoden von Eurostat in Deutschland (3,9 Prozent), Malta (4,1) und den Niederlanden (5,1).

Die Jugendarbeitslosigkeit ging ebenfalls deutlich zurück, indes ist sie mit 18,7 Prozent im Euroraum und 16,7 Prozent in der EU immer noch hoch. Deutschland verzeichnet mit 6,8 Prozent die niedrigste Jugendarbeitslosigkeit, Griechenland mit 47,9 Prozent die höchste.

Deutschland verzeichnet mit 6,8 Prozent die niedrigste Jugendarbeitslosigkeit, während Griechenland mit 47,9 Prozent (Februar) den mit Abstand höchsten Wert aufweist.

Euro area unemployment at 9.3% in Apr 2017: lowest rate since Mar 2009. EU at 7.8% – lowest since Dec 2008 #Eurostathttps://t.co/uFZ2eLe8C2pic.twitter.com/d0vyjlIRJu

— EU_Eurostat (@EU_Eurostat) 31 mai 2017

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Könnten Mangan-Batterien die Hauptantriebskraft auf dem Markt für Elektrofahrzeuge werden?

Europawahlen 2024: Herausforderungen für Europas Banken

Europäische Zentralbank senkt Zinsen entsprechend den Markterwartungen