Das sagt Scotland Yard zum Tod der Cranberries-Sängerin

Das sagt Scotland Yard zum Tod der Cranberries-Sängerin
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Dolores O'Riordan, die Frontfrau der Cranberries, ist völlig unerwartet gestorben. Die 46-Jährige wurde leblos in einem Hotel in London aufgefunden.

WERBUNG

Scotland Yard geht nach dem unerwarteten Tod von Cranberries-Sängerin Dolores O'Riordan nicht von einem Verbrechen aus. Der Fall werde als"nicht verdächtig" behandelt. Die Todesursache solle nun von der zuständigen Behörde ermittelt werden. Die 46-Jährige wurde am Montag in einem Hotel in London leblos aufgefunden.

Die irische Band The Cranberries äußerte sich über Twitter geschockt von dem plötzlichen Tod ihrer Frontfrau. Die Musiker fühlten sich "sehr privilegiert, von 1989 an Teil ihres Lebens gewesen zu sein".

Die Rockband U2 twitterte, sie "denke im Moment natürlich an die Familie" der Sängerin. Sie habe eine starke Überzeugungskraft gehabt, mit der sie "die Zerbrechlichkeit in uns allen angesprochen" habe.

Duran Duran erklärten, sie seien "in Gedanken bei ihrer Familie in dieser schrecklichen Zeit".

Irlands Regierungschef Leo Varadkar würdigte O'Riordan als "Stimme einer Generation".

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Trauer um "The Cranberries"-Sängerin Dolores O'Riordan (46†)

"The Cranberries" Leadsängerin Dolores O'Riordan ist tot

Burtynsky-Ausstellung in Saatchi Gallery lenkt Blick auf die Auswirkungen der Menschen auf die Erde