EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Die 91. Oscar-Verleihung im Überblick

Die 91. Oscar-Verleihung im Überblick
Copyright REUTERS/Mike Blake
Copyright REUTERS/Mike Blake
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Unter anderem hofft Hollywood-Legende Glen Close, im siebten Anlauf ihren ersten Oscar als Beste Hauptdarstellerin entgegennehmen zu dürfen.

WERBUNG

Vor dem Dolby-Theatre wird letzte Hand angelegt, denn Los Angeles rüstet sich für den gesellschaftlichen Höhepunkt, der Hollywood-Flair weltweit exportieren soll. Doch ein Makel liegt über der 91. Oscar-Verleihung, denn die Show der Superlative wird erstmals seit 30 Jahren ohne Moderator oder Moderatorin über die Bühne gehen. Stattdessen werden mehr oder weniger prominente Helfer die Auszeichnungen in den 24 Kategorien vornehmen.

Eine Auswahl der Favoriten

Mit insgesamt zehn Nominierungen wird "Roma" heiß gehandelt, vor allem für den Auslands-Oscar - Das Schwarz-Weiß-Drama ist die erste Netflix- Eigenproduktion in der Oscar- Kategorie "Bester Film". Als Auslands-Konkurrent ebenso zehn Mal nominiert ist die Historien-Groteske "The Favourite - Intrigen und Irrsinn" des grichischen Regisseurs Yorgos Lanthimos.

Altmeister Spike Lee ist erst der sechste schwarze Filmemacher, der in der Kategorie "Beste Regie" nominiert wurde. "BlacKKKlansman" könnte Lee den ersten Oscar für einen schwarzen Regisseur bescheren. Mit dem Blockbuster "Black Panther" brachte es zum ersten Mal in der Oscar-Geschichte eine Comicbuch-Verfilmung zu einer Nominierung in der Spitzenkategorie Bester Film.

Hollywoodlegende Glen Close steht parat für den siebten Oscar-Anlauf. Schon sechs Mal ging die 71-Jährige in der Sparte Beste Hauptdarstellerin leer aus. Jetzt hofft sie auf den späten Durchbruch mit "Die Frau des Nobelpreisträgers". Als Bester Hauptdarsteller darf Christian Bale auf einen Oscar hoffen für seine Darstellung von Dick Cheney in der Politsatire "Vice - Der zweite Mann".

Seite an Seite haben Lady Gaga und Bradley Cooper im Musikfilm "A Star is born" brilliert - sie als aufstrebende Sängerin, er als abgehalfterter Ex-Country-Star. Beide haben Chancen als beste Haupdarstellerin bzw. Hauptdarsteller. Ein weiterer Musikfilm, "Bohemian Rhapsody" um Queen-Frontmann Freddie Mercury, ist mit zwei Nominierungen als Bester Film und für den besten Hauptdarsteller nominiert.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

So funktionieren die Oscar-Nominierungen

Auslands-Oscar: Chance auf vierten Titel für Deutschland

Saadiyat Cultural District verändert den Kunstraum von Abu Dhabi