EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Glänzende Zukunft: Wachstumsbranche Animationsfilm

Glänzende Zukunft: Wachstumsbranche Animationsfilm
Copyright Frédéric Ponsard, euronews
Copyright Frédéric Ponsard, euronews
Von Frédéric Ponsard
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Zig Akteure der Branche, von Produzenten über Streamingplattformen bis hin zu den großen amerikanischen Studios trafen sich persönlich oder online in Annecy, um über Kunst, Projekte und natürlich auch übers Geschäft zu sprechen.

WERBUNG

Es ist die weltgrößte Messe für die Wachstumsbranche Animationsfilm: die MIFA im französischen Annecy. Zig Akteure von unabhängigen Produzenten über Plattformen bis hin zu den großen amerikanischen Studios trafen sich persönlich oder online, um über Kunst, Projekte und natürlich auch Geschäfte zu sprechen.

Luxemburg, zum Beispiel: ein kleines Land, aber ein großer Finanzier.

Annecy ist ein Muss, man muss dabei sein. Europäisch sind wir sowieso, man muss sein Kino verteidigen. Luxemburg ist stark in der Koproduktion, und Animationsfilm macht 30 % unserer Fördermittel aus. Wir haben eine ganze Palette von Fördermöglichkeiten, die viele Arten der Unterstützung ermöglichen.
Nicole Jans
Film Fund Luxembourg

Coronabedingt konnten einige Teilnehmer dieses Jahr nicht persönlich erscheinen, viel Austausch fand dafür online statt. Eine Sonderstellung hatte dieses Jahr Afrika, und Annecy ist eine große Chance, sich international zu vernetzen.

Wir danken Annecy, dass man uns diese besondere Plattform gibt, um zu zeigen, was wir in Afrika machen. Wir treffen auch einige der Branchengiganten und können präsentieren, wir können zusammenarbeiten, produzieren und um Fördergelder einzutreiben.
Francis Yushau Brown
Creative Director

Die Organisatoren der Mifa sind erleichtert, dass die Mischung aus echten Treffen und Online-Meetings dem Festival nicht geschadet hat. Die Anmeldungen sind hoch, 639 Projekte aus rund 100 Ländern waren in diesem Jahr vertreten.

Es gab echtes Interesse und eine hohe Erwartungshaltung an das Festival . Das bestätigt uns in unserem Ansatz, das zu tun, was wir seit 1985 zu Beginn der MIFA als Ansatz definiert haben: wie bringt man die richtigen Leute auf dem Festival zusammen, wie arrangiert man die Treffen, um einen fruchtbaren Austausch möglich zu machen, die nächsten Projekte anzugehen, über Koproduktionen zu sprechen. Und alle waren froh, sich nach einem Jahr wieder zu sehen.
Véronique Encrenaz
MIFA - Chefin

Der Animationsfilm, das Festival von Annecy sehen eine glänzende Zukunft vor sich. Eine große Rolle spielen dabei die globalen Streamingplattformen, die großen Programmbedarf haben. In Annecy trifft Angebot auf Nachfrage.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Sorogoyen, Talent der spanischen Filmszene

"Vinyl ist Kino im Kopf"

"Anatomie eines Falls" räumt beim Europäischen Filmpreis ab