Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Saatchi Gallery zeigt faszinierende Flora aus der ganzen Welt

euronews_icons_loading
Saatchi Gallery zeigt faszinierende Flora aus der ganzen Welt
Copyright  euronews
Von Damon Embling

Von Blumen, die in den Anden wachsen, bis hin zu Mikropilzen. Eine Foto- und Kunstausstellung in der Londoner Saatchi Gallery zeigt faszinierende Flora aus der ganzen Welt – aufgenommen von britischen und internationalen Künstlern.

Von Makroaufnahmen von Mikropilzen bis zu farbenfrohen Gartenblumen: Die von der britischen Royal Horticultural Society organisierte Ausstellung für botanische Kunst und Fotografie präsentiert Werke aus aller Welt, geschaffen von Profis und Laien.

"Seit Covid und der Pandemie erleben wir ein erstarktes Interesse an Pflanzen aus fotografischer Sicht", sagt Sian Tyrrell, Leiterin für Portfolio-Fotografie, Royal Horticultural Society. "Die Menschen suchten nach Dingen, die sie fotografieren konnten, nach einem Ventil für ihre Kreativität."

Der US-amerikanische Architekt Sanjay Jani gehört zu denjenigen, die während Covid mit der Fotografie begonnen haben. Die Farben in seinem Garten und in seiner Nachbarschaft faszinieren ihn. Seine sieben ausgestellten Bilder symbolisieren einen Regenbogen.

"Gute Architektur packt dich, lädt dich ein, enthüllt und fesselt einen mit all den Reflexionen, den Schatten, dem Raum, sie offenbart einem mehr, als man beim Hereinkommen dachte", so Jani. "Und ich finde, mit Blumen ist es genauso."

Foto: Damon Embling
Euronews-Reporter Damon Embling in der Londoner Saatchi-GalleryFoto: Damon Embling

Bilder, die Kraft geben sollen

Diese Gemälde zeigen Pflanzenkolonien an der Küste, die in den Binnengebieten Japans gedeihen. Regionen, die nach dem verheerenden Erdbeben und Tsunami 2011 überflutet wurden.

"Nach dem Tsunami hatten die Menschen eine sehr schwere Zeit, aber die Pflanzen sind weitergewachsen", so Künstlerin Mitsuko Kurashina. "Ich will den Menschen, die sich diese Bilder ansehen, wieder Kraft zu geben."

Eine Expedition durch die Anden und Nordpatagonien inspirierte den britischen Künstler Nigel Pickering zu diesen Gemälden von Viola-Blüten. Er vollendete sie, bevor er im vergangenen Jahr an einem aggressiven Hirntumor verstarb. Charlotte Brooks, Kunstkuratorin der Royal Horticultural Society, erzählt:

"Während er in seiner Fähigkeit zu lesen und zu schreiben sehr eingeschränkt war, konnte er immer noch malen. Diese Gemälde zeugen von der Leidenschaft und der Kraft, mit der er die Malerei als Quelle der Beruhigung und des Ausgleichs fortsetzen konnte, sowie von einer echten Hingabe an diese Kunstform."

Die eingereichten Werke für diese Ausstellung wurden von einer Jury streng geprüft. Es wurden Gold-, Silber- und Bronzemedaillen vergeben - und weitere Auszeichnungen für besondere Exponate. Die Ausstellung botanischer Kunst und Fotografie läuft in der Londoner Saatchi Gallery bis zum 29. April.