Influencer Andrew Tate: Blauer Rolls Royce und Luxusgüter für 3,6 Millionen Euro beschlagnahmt

Behörden beschlagnahmen Luxusautos
Behörden beschlagnahmen Luxusautos   -   Copyright  Captura de AP
Von euronews

Rumänische Behörden haben damit begonnen, 15 Luxusautos - darunter einen blauen Rolls Royce - und andere Luxus-Güter des Social-Media-Influencers Andrew Tate von einem Gelände am Rande von Bukarest zu entfernen. Wert: 3,6 Millionen Euro.

Der 36-jährige britisch-amerikanische Staatsbürger Tate hat auf Twitter 4,5 Millionen Follower. Er soll junge Frauen dazu gezwungen haben, in kommerziell verbreiteten Sex-Videos mitzuwirken. Der Vorwurf lautet: Menschenhandel und Vergewaltigung. Offenbar wurden die Videos unweit der rumänischen Hauptstadt aufgenommen.

Tate sitzt seit ein paar Wochen in Untersuchungshaft. Gegen seinen Bruder wird auch ermittelt. Wenn die Staatsanwälte beweisen können, dass Tate durch illegale Aktivitäten zu Geld gekommen ist, könnten die Vermögenswerte zur Deckung der Ermittlungskosten und zur Entschädigung der Opfer verwendet werden, sagt eine Gerichtssprecherin

Anfang dieser Woche lehnte ein rumänisches Gericht einen Einspruch von Tate ab, der die Beschlagnahmung von Vermögenswerten angefochten hatte. Mehr als 10 Immobilien und Grundstücke im Besitz von Unternehmen, die auf die Brüder Tate eingetragen sind, wurden ebenfalls beschlagnahmt.

Etwa ein halbes Dutzend maskierte Polizeibeamte und andere Beamte stürmten das Gelände, um die Waren mitzunehmen. Zu dem Fuhrpark gehörten neben dem blauen Rolls-Royce, ein Ferrari, ein Porsche, ein BMW, ein Aston Martin und ein Mercedes-Benz.

Behörden haben nach eigenen Angaben sechs Opfer im Fall des Menschenhandels identifiziert, die von den Mitgliedern der mutmaßlichen Verbrechergruppe "physischer Gewalt und psychischem Zwang" ausgesetzt waren und sexuell ausgebeutet wurden.

Nach Angaben der Behörde wurden die Opfer unter dem Vorwand der Liebe angelockt und später eingeschüchtert, überwacht und anderen Kontrollmaßnahmen unterworfen, während sie gezwungen wurden, in Pornos mitzuwirken.

Tate, ein ehemaliger Profi-Kickboxer, der Berichten zufolge seit 2017 in Rumänien lebt, wurde zuvor von verschiedenen prominenten Social-Media-Plattformen verbannt, weil er frauenfeindliche Ansichten und Hassreden geäußert hatte. 

Zuletzt war er von Greta Thunberg, die Tate mit einem Tweet an die Adresse der jungen Schwedin provozieren wollte, in die Schranken verwiesen worden.

Nachdem das Vermögen am Samstag verschoben wurde, erschien auf Tates Twitter-Account ein Beitrag, der lautete: "Jeder, der glaubt, dass ich ein Menschenhändler bin, ist wirklich ein Idiot", und "jeder, der klug genug ist, um zu verstehen, dass das amerikanische System unfair ist, wird von der Ungerechtigkeit des rumänischen Systems überwältigt sein."