Gefährdet genveränderter Futtermais die Gesundheit von Kühen?

Gefährdet genveränderter Futtermais die Gesundheit von Kühen?
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Gentechnisch veränderte Futtermittel können einem neuen wissenschaftlichen Bericht zufolge die Gesundheit von Tieren gefährden. Der umstrittene

WERBUNG

Gentechnisch veränderte Futtermittel können einem neuen wissenschaftlichen Bericht zufolge die Gesundheit von Tieren gefährden.

Der umstrittene französische Molekularbiologe Gilles-Eric Seralini und der deutsche Landwirt Gottfried Glöckner veröffentlichten in einer Fachzeitschrift einen Beitrag, der sich mit Untersuchungen an einer Kuhherde befasst, an die Genmais verfüttert wurde.

“Weltweit stellen etwas mehr als 15 Prozent des genveränderten Maises ein Insektengift her”, so Seralini in Brüssel. “Dieser Mais mit der Bezeichnung BT, der in Spanien zugelassen ist, kann langfristig die Nieren und die Milchdrüsen der Kühe schädigen. Genaue Erkenntnisse sind aber nur aufgrund von Langzeituntersuchungen möglich.”

Der Dachverband für Biotechnologie-Gentechnik-Konzerne, Europabio, erinnerte in einer Reaktion auf den Beitrag daran, dass eine Studie Seralinis über die Verfütterung von Genmais an Ratten 2013 zurückgezogen wurde.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Exklusiv: Michel zu Iran-Israel: "Hoffe, das ist das Ende der Geschichte"

State of the Union: Vetternwirtschaft und antidemokratischer Zorn

Konkurrenz aus USA und Fernost: EU berät über neue Wettbewerbsstrategie