Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Die Zukunft Europas mitgestalten: EU-Bürger diskutieren in Straßburg

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
euronews_icons_loading
Teilnehmer:innen auf einer Podiumsdiskussion in Straßburg
Teilnehmer:innen auf einer Podiumsdiskussion in Straßburg   -   Copyright  Philippe STIRNWEISS/ European Union 2022 - Source : EP

Bürgerinnen und Bürger sollen bei der Gestaltung der Europäischen Union teilhaben können. Das ist das Ziel der Konferenz zur Zukunft Europas. Diese hatte im Mai 2021 begonnen und findet in diesem Frühjahr ihren Abschluss.

An diesem Freitag trafen sich zwei Gruppen von Podiumsgästen in Straßburg. Die Teilnehmer wurden nach dem Zufallsprinzip ausgewählt. Bestimmte Kriterien wurden aber beachtet: Es sollte sichergestellt sein, dass zum Beispiel alle Altersgruppen, aber auch alle EU-Nationalitäten vertreten sind.

Valentina Balzalia aus Italien nahm auch teil: "Dies ist definitiv eine sehr gute Initiative, und zwar in zweierlei Hinsicht: Sie bringt Europa den Bürgern näher, und die Bürger fühlen sich viel stärker in einen politischen Prozess und einen demokratischen Prozess, eingebunden. Anhand dieser Veranstaltung konnte ich die Schwierigkeiten der Politik und die Notwendigkeit eines demokratischen Ansatzes verstehen."

Es gibt kein Rosinenpicken, alle Ideen werden berücksichtigt.
Leverne Nijman
Teilnehmerin an der Konferenz

Debattiert wurde über Themen wie Demokratie, Werte und Rechte, aber auch über Klimawandel, Umwelt und Gesundheit. Jetzt konnten sie ihre Ideen mit Parlamentsabgeordneten diskutieren.

"Ich habe an einigen nationalen Podiumsdiskussionen teilgenommen und bin wirklich zufrieden mit den Dingen, die dort gesagt wurden, meint Leverne Nijman aus den Niederlanden. Es gebe sehr interessante und unterschiedliche Meinungen. Das sei mitunter auch sehr schwierig ist, weil die Bürger in der Niederlande nicht nur eine Meinung hätten, so die Teilmehmerin. "Aber wir haben versucht, so viel wie möglich, klare Empfehlungen zu bündeln. Es gibt kein Rosinenpicken, alle Ideen werden berücksichtigt."

Die Teilnehmer:innen werden ihre Vorschläge während einer Plenarsitzung vorstellen. Die Diskussionen mit Abgeordneten und Kommissaren beginnen an diesem Freitag und werden am Wochenende fortgesetzt.