Kaili als Parlaments-Vizepräsidentin entlassen

Die wegen Korruption angeklagte griechische EU-Abgeordnete Eva Kaili
Die wegen Korruption angeklagte griechische EU-Abgeordnete Eva Kaili Copyright AP Photo
Von Stefan GrobeEfi Koutsokosta
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Eva Kaili ist nicht mehr Vizepräsidentin des EU-Parlaments. Nach dem Bekanntwerden des Korruptionsskandals stimmten die Abgeordneten mit überwältigenden Mehrheit von 625 Ja-Stimmen bei nur einer Gegenstimme dafür, sie aus dem Amt zu entlassen.

WERBUNG

Eva Kaili ist nicht mehr Vizepräsidentin des EU-Parlaments. Nach dem Bekanntwerden des Korruptionsskandals stimmten die Abgeordneten mit überwältigenden Mehrheit von 625 Ja-Stimmen bei nur einer Gegenstimme dafür, sie aus dem Amt zu entlassen.

Die 44-Jährige Griechin war am Wochenende von der belgischen Justiz wegen Korruption angeklagt worden.

Sie wurde daraufhin sowohl aus der sozialdemokratischen PASOK-Partei in ihrer Heimat als auch aus der Fraktion der Sozialisten und Demokraten im Europäischen Parlament ausgeschlossen.

Jetzt sind einige Volksvertreter besorgt, dass dies nur die Spitze des Eisbergs ist

Leider sei er sicher, dass dies noch nicht vorbei sei, sagte der finnische Abgeordnete Petri Savanaa. Es werde weitere Fälle geben.

Neben Eva Kaili sind auch ein ehemaliger italienischer Abgeordneter und zwei weitere Personen angeklagt.

Am Mittwoch entscheidet ein Richter, ob sie bis zum Prozess inhaftiert bleiben oder nicht.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Welche Lobby-Regeln gelten in der EU? Braucht es eine Reform?

Europäische Linke nominiert wenigbekannten Österreicher zum Spitzenkandidaten für die Europawahl

Macron muss Dialog mit Bauern absagen und lädt "Öko-Terroristen" aus