Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Europäisches COVID-19-Sicherheitssiegel im Tourismus

Access to the comments Kommentare
Von Paul Hackett  & Sabine Sans
Europäisches COVID-19-Sicherheitssiegel im Tourismus
Copyright  euronews
Schriftgrösse Aa Aa

Der Goldstandard in puncto Sicherheit und Gesundheitsschutz: Was Unternehmen über das neue europäische COVID-19-Sicherheitssiegel im Tourismus wissen müssen

Das kürzlich eingeführte europäische COVID-19-Sicherheitssiegel für den Tourismus zielt darauf ab, die Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen in der europäischen Reise- und Hotelbranche zu verbessern und zu harmonisieren. Das Label soll helfen, das Vertrauen von Touristen und Reisenden für die Sommerurlaubssaison 2021 zu stärken.

Business Planet sprach mit der Frau, die an der Entwicklung des Sicherheitssiegels beteiligt war: Natalia Ortiz de Zárate von der spanischen Normungs- und Zertifizierungsgesellschaft.

Was genau ist das europäische Tourismus COVID-19-Sicherheitssiegel? Und wie unterscheidet es sich von bereits existierenden nationalen Coronavirus-Sicherheitsprotokollen?

Das europäische COVID-19-Sicherheitssiegel für den Tourismus ist ein freiwilliges Dokument - CEN Workshop Agreement (CWA), das vom Europäischen Komitee für Normung (CEN) entwickelt wurde. Dieses Dokument besteht aus zwei Teilen und enthält Anforderungen und Empfehlungen für Tourismusorganisationen, die ihr Geschäft sicher wiedereröffnen und betreiben wollen. Das Dokument ist eng an aktuelle Gesundheits- und Sicherheitsprotokolle mehrerer europäischer Länder angelehnt und ist identisch mit der internationalen Spezifikation ISO/PAS 5643.

Entstehen durch die Erlangung des Siegels zusätzliche Kosten für mein Unternehmen? Und wenn ja, ist eine finanzielle Unterstützung möglich?

Wenn ein Unternehmen bereits die Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften einhält, ist es wahrscheinlich, dass keine weiteren Investitionen (aus hygienischer Sicht) erforderlich sind, um die Betriebsabläufe des Unternehmens an die geforderten Maßnahmen anzupassen. Sollten sich Länder dazu entschließen, eine Gebühr für Tourismusorganisationen zu erheben, die das Siegel verwenden möchten, wurde den EU-Mitgliedsstaaten geraten, Strukturfonds (z. B. REACT-EU, CRII, CRII+) zu nutzen, um die Belastung für kleine und mittlere Unternehmen zu verringern.

Wie wird diese Initiative europaweit umgesetzt, um sicherzustellen, dass Unternehmen die Standards erfüllen, die das Siegel fordert?

Um Missbrauch zu vermeiden, hat das Europäische Komitee für Normung einen Mindestrahmen für die Länder festgelegt, um Kontrollen bei der Verwendung des Sicherheitssiegels durchzuführen. Die Umsetzung wird von Land zu Land unterschiedlich sein, da die zuständigen nationalen Behörden innerhalb dieses gemeinsamen Rahmens unterschiedliche Systeme einrichten könnten. Darüber hinaus könnte die Geschwindigkeit der Umsetzung davon abhängen, wie die Anforderungen des Sicherheitssiegels mit anderen bereits bestehenden nationalen Protokollen verglichen werden. Wenn sie mit dem CWA übereinstimmen, könnte das europäische Siegel in Verbindung mit einem nationalen Siegel verwendet werden.

Wenn ich ein Unternehmer bin und das Sicherheitssiegel erhalten möchte, was ist der nächste Schritt?

Finden Sie zunächst heraus, ob das Land, in dem Sie tätig sind, beabsichtigt, das Sicherheitssiegel zur Verfügung zu stellen. Das ist in der Regel das Tourismusministerium, kann aber auch das Wirtschafts- oder Gesundheitsministerium sein. Dann müssen Sie prüfen, ob Sie die Anforderungen erfüllen, und wenn nicht, Ihren Betrieb entsprechend anpassen. Der nächste Schritt ist die Beantragung der Nutzung des Siegels. Dazu wenden Sie sich an Ihre zuständige nationale Behörde. Diese prüft, ob Sie die Maßnahmen erfüllen und erteilt Ihnen die Erlaubnis, das Siegel zu verwenden. Sie können das Siegel kostenlos auf der CEN-Website herunterladen. Sobald Sie die Anforderungen umgesetzt haben, können Sie das europäische COVID-19-Sicherheitssiegel sicher anzeigen, da Sie wissen, dass Sie ein Protokoll (CWA 5643) einhalten, das von einer anerkannten Stelle (CEN) mit Unterstützung der Europäischen Kommission genehmigt wurde.