Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Preisgekrönte biobasierte Technologien für eine bessere Zukunft

Access to the comments Kommentare
Von Julian GOMEZ  & Sabine Sans
euronews_icons_loading
Preisgekrönte biobasierte Technologien für eine bessere Zukunft
Copyright  euronews

Enzyme und der organische Verholzungsstoff Lignin - daraus bestehen die biologisch abbaubaren Verpackungen von morgen. Sie markieren einen weiteren Schritt zur Entwicklung des europäischen Biotechnologiesektors. Darum geht es in dieser Sci-Tech-Folge.

Versteckt in den Wäldern Südfinnlands nutzt ein Biotechnologieunternehmen Bäume, um mehr Nachhaltigkeit in Europa zu schaffen.

Nachhaltige Verpackungen der Zukunft

Bei MetGen mischen Forscher Enzyme und Lignin - ein Biomolekül, das zur Verholzung beiträgt, um ölbasierte Rohstoffe zu ersetzen. Einige dieser erneuerbaren Biomaterialien wurden bereits entwickelt. Sie kommen in der Verpackungs- oder Bauindustrie zum Einsatz.  

"Unsere Hauptanwendung ist ein Schutzfilm, der die Festigkeit und Wasserabweisung von Papier verbessert", erzählt Toni Grönroos, Technologie-Direktor bei MetGen Oy. "Außerdem Harze zum Verkleben von Sperrholz. Und dann haben wir noch Lignopolyole, die ein Rohstoff für die Herstellung von Isoliermaterial für den Bau sind."

Eine besondere Lösung zielt darauf ab, die in Kartonverpackungen verwendeten Beschichtungen auf petrochemischer Basis zu ersetzen. In einem komplexen Verfahren wird die von den Forschern entwickelte Produktrezeptur in eine Beschichtung für Papieroberflächen umgewandelt. Die beschichteten Oberflächen werden dann auf ihre Festigkeit und ihre wasserabweisenden Eigenschaften getestet.

Grünere Zukunft der Materialwissenschaft

Die Forscher wollen die Grenzen der Materialwissenschaft in Richtung einer grüneren Zukunft verschieben. MetGen-Innovations-Managerin Liji Sobhana sagt:

"Der Hauptvorteil dieses Produkts ist, dass es recycelbar, biologisch abbaubar und kompostierbar ist. Es ersetzt alle auf fossilen Rohstoffen basierenden Chemikalien, die jetzt auf Mülldeponien landen und nicht biologisch abbaubar sind."

Gesamtsieger des Innovation Radar Preises 2021

Die Technologie wurde gerade als Gesamtsieger des Innovations Radar Preises 2021 gekürt. Die Auszeichnung wird von der Europäischen Kommission unterstützt, um Innovatoren dabei zu helfen, ihr Potenzial auf dem Markt zu entfalten.

Das preisgekrönte Biotech-Unternehmen beschäftigt derzeit rund 30 Mitarbeiter und hat laut seinem Chief Operating Officer noch viel vor:

"Die Technologie ist bereit für die Industrialisierung", so Matti Heikkilä. "_Wir haben die Technologieentwicklung und das Engineering durchlaufen, spezifische Produkte mit Abnahmemöglichkeiten entwickelt. Jetzt geht es darum, Anlagen zu bauen, sie zu vergrößern und sie auf den Markt zu bringen."
_

Dem Unternehmen zufolge werden die Produkte in ein bis drei Jahren marktreif sein.