Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

London, Stadt des rollenden Rubels

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
euronews_icons_loading
London, Stadt des rollenden Rubels

Sie wird auch Londongrad oder Moskau on Thames genannt. Spitznamen, die die Stadt der großen Zahl russischer und ukrainischer Millionäre zu verdanken hat. Wenig oder gar keine Korruption und Visa für Geschäftsleute, die mehr als eine Million Pfund investieren wollen: So wurde London zu einem Magneten für Oligarchen.

Auf einer neuen Liste der reichsten Menschen in Großbritannien rangierten unter den ersten Fünf gleich drei russische Millionäre.

Sie leisten sich nicht nur Luxusunterkünfte. Sie schicken ihre Kinder auch auf teure Privatschulen, kaufen Aktien und investieren hohe Summen in die Stadt – Geld, das nach Meinung mancher nicht immer ganz blütenrein ist… Es wird geschätzt, dass zehn Prozent der Luxusunterkünfte in russischer oder osteuropäischer Hand ist.

Für manche Russen hingegen haben sich die Regeln geändert. Im vergangenen März haben die EU und die USA Sanktionen gegen mehrere Putin-nahe Russen erhoben: Vermögen wurden eingefroren und Visa blockiert. Damit reagierten sie auf die Annektierung der Krim.