Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Israel beginnt mit Häuserzerstörungen

Israel beginnt mit Häuserzerstörungen
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Einen Tag nach dem blutigen Anschlag auf eine Synagoge in Jerusalem hat Israel einen harten Kurs gegen die Täter angekündigt. Der sieht vor, die Häuser von palästinensischen Attentätern abzureißen. Bei dem Anschlag waren vier Rabbiner getötet worden, ein Polizist starb später im Krankenhaus. Die Sicherheitsvorkehrungen wurden erhöht. Gemischte Gefühle in der Bevölkerung:

Eine 22-jährige Israelin sagte: “Wir haben große Angst und wir hoffen, dass das ein Ende haben wird und nicht erst den Beginn von Gewalt darstellt.”

Eine andere Israelin erklärte dagegen: “Ich fühle mich hier sicher. Am Anfang hatte ich Angst herzukommen, aber als ich die Kontrollen sah, war ich beruhigt. Es wird auf jedes Detail geachtet.”

Im arabischen Osten Jerusalems ist die Lage ebenfalls angespannt. Für einige ist die Polizei schuld an der Situation. Ein Anwohner aus dem Ostteil unterstrich: “Die Polizei ist das Problem. Die arbeitet mit der Regierung zusammen, um die Araber zu diskriminieren, damit die Menschen Jerusalem verlassen. Aber das wird nicht passieren. Unser Leben, unsere Arbeit ist hier, was auch immer sie tun, sie werden nicht gewinnen.”

Die Wohnung eines Palästinensers im Ostteil der Stadt wurde von israelischen Soldaten und Polizisten bereits abgerissen. Der Mann hatte vergangenen Monat sein Auto in eine Menschengruppe gesteuert. Zwei Menschen wurden getötet. Die israelischen Behörden hatten diesen Vorfall als Anschlag eingestuft.