Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Schwere Unwetter in Südfrankreich: Mindestens vier Tote

euronews_icons_loading
Schwere Unwetter in Südfrankreich: Mindestens vier Tote
Schriftgrösse Aa Aa

Bei Unwettern und Überschwemmungen in Südfrankreich sind mindestens vier Menschen ums Leben gekommen, zwei weitere werden noch vermisst. Bei La Londe-les-Maures, im Departement Var, verwandelte sich das Flüsschen Maravenne nach heftigen Niederschlägen in einen reißenden Strom. Zwei Menschen wurden tot geborgen. Straßen wurden überschwemmt, zahlreiche Keller überflutet, Autos schwammen davon. Die Feuerwehr musste zahlreiche Bewohner aus ihren Häusern retten.

In Sérignan-Plage bei Béziers zerstörte ein Mini-Tornado am Morgen einen Campingplatz und mehrere Wohnhäuser. Medienberichten zufolge konnte ein Kind leicht verletzt aus den Trümmern geborgen werden. Zahlreiche Menschen mussten vor den Wassermassen in Notunterkünfte fliehen. Es ist bereits das achte Mal seit Beginn des Herbstes, dass die Region von heftigen Unwettern mit Stürmen, Schauern und Überschwemmungen heimgesucht wird.