Schneefall in Ostfrankreich - Reisende stranden in Notunterkünften

Schneefall in Ostfrankreich - Reisende stranden in Notunterkünften
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Schneeketten sind hier obligatorisch, zumindest wenn es nach den Behörden im Osten Frankreichs geht. Die anhaltenden Schneefälle in Europa machen

WERBUNG

Schneeketten sind hier obligatorisch, zumindest wenn es nach den Behörden im Osten Frankreichs geht. Die anhaltenden Schneefälle in Europa machen seit dem Wochenende vor allem Menschen in den höheren Lagen zu schaffen. Wie in Albertville kamen Autofahrer vielerorts nur im Schritttempo voran.

Am Samstag blieben rund 15.000 Menschen auf dem Weg in oder aus den Skigebieten zurück stecken. Sie verbrachten die Nacht zum Sonntag in Notunterkünften. Für Lydie, eine der freiwilligen Helferinnen in Albertville, ist es eine ungewöhnliche Situation: “Ich glaube, es ist mehr als zehn Jahre her, dass so ein Notfallplan umgesetzt werden musste. Außergewöhnlich…vor allem die vielen Menschen. Ich kann keine genauen Zahlen nennen, aber das ist wirklich außergewöhnlich.”

Am Flughafen von Chambery, der vor allem während der Skisaison genutzt wird, strandeten mehr als zweitausend Reisende, die meisten von ihnen aus Großbritannien.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Drogenkrieg von Marseille: Warum sterben Kinder und Jugendliche im Kugelhagel?

Frankreichs Premier verspricht den Bauern: "Wir werden Euch nicht belügen"

Enttäuschte Touristen in Paris: Am Eiffelturm wird erneut gestreikt