Eine Botschaft an Deutschland? Tsipras besucht Gedenkstätte für Widerstandskämpfer des II. WK

Eine Botschaft an Deutschland? Tsipras besucht Gedenkstätte für Widerstandskämpfer des II. WK
Von Alexandra Leistner mit euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Neben seiner Entscheidung keinen religiösen Amtseid abzulegen, hat Griechenlands neuer Ministerpräsident Alexis Tsipras eine weitere symbolische

WERBUNG

Neben seiner Entscheidung keinen religiösen Amtseid abzulegen, hat Griechenlands neuer Ministerpräsident Alexis Tsipras eine weitere symbolische Geste vollzogen. Am Abend vor den Feierlichkeiten zum 70. Jahrestag der Befreiung des KZ Auschwitz besuchte Tsipras eine Gedenkstätte für Widerstandskämpfer, die von deutschen Nazis im Zweiten Weltkrieg ermordet wurden.

Ein junger Mann meint: “Dieser Besuch ist eine Botschaft an alle demokratischen Deutschen, die sich in ihrem Land gegen Ausländerfeindlichkeit und Neonazis stark machen.”

Der Besuch wird jedoch von manchen als Botschaft in Richtung Berlin gedeutet: Die deutsche Bundesregierung hatte sich gegen einen neuen Schuldenschnitt für Griechenland ausgesprochen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Hoffnung und Skepsis nach SYRIZAS Triumpf

Griechenland: Tsipras erklärt seinen Rücktritt

Griechenland: Konservative gewinnen Wahl, Ultrarechte kommen ins Parlament