Ostukraine: Krankenhäuser zunehmend überlastet

Ostukraine: Krankenhäuser zunehmend überlastet
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Die schweren Kämpfe in der Ostukraine fordern täglich weitere Opfer. Allein Kiew meldete drei getötete Zivilisten und fünf Soldaten innerhalb von 24

WERBUNG

Die schweren Kämpfe in der Ostukraine fordern täglich weitere Opfer. Allein Kiew meldete drei getötete Zivilisten und fünf Soldaten innerhalb von 24 Stunden.

Mehrere Krankenhäuser seien wegen Rebellenvorstößen evakuiert worden, so die ukranischen Behörden. Die übrigen müssen dafür umso mehr Verwundete versorgen.

“Jeden Tag werden hier etwa 40 oder 50 Verwundete hergebracht”, so ein Oberst des Sanitätsdienstes der ukrainischen Armee in der Kleinstadt Artemiwsk. “Davon sind zwei, drei oder mehr schwer verletzt. Außerdem kommen immer zehn oder mehr verletzte Zivilisten.”

Besonders umkämpft ist derzeit das von der ukrainischen Armee gehaltene Debaltsewe. Als Knotenpunkt im Schienenverkehr ist die Kleinstadt strategisch bedeutend. Einwohner berichten von tagelangem Beschuss und Mangel an Medikamenten.

Die Rebellen hätten in den vergangenen Tagen mehr als 100 Angriffe durchgeführt, so die Armee. Die Separatisten sprechen ihrerseits von 10 Angriffen durch Armee, unter anderem auf Positionen beim Flughafen von Donezk.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Ukraine-Konflikt: Neue Verhandlungen in Minsk geplant

Gespaltenes Land, getrennte Ehe: Die Ukraine-Krise und ihre Opfer

791 Tage Ukraine-Krieg: US-Hilfe naht