Eilmeldung

Der Ukraine-Konflikt ist das Topthema beim Treffen zwischen Renzi und Putin in Moskau

Der Ukraine-Konflikt ist das Topthema beim Treffen zwischen Renzi und Putin in Moskau
Schriftgrösse Aa Aa

Der italienische Ministerpräsident Matteo Renzi hat sich in Moskau mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin. Auf der Tagesordnung standen: der Ukraine-Konflikt, die Umsetzung des Minsker Abkommens, die Lage in Syrien und Libyen sowie die anhaltende Bedrohung durch die IS-Miliz.

Allen ist klar, dass ein Teil der Lösung darin besteht, dass die Ukraine den Weg der Reformen für Autonomie und Dezentralisierung weitergeht.

Putin sagte: “Wir sind uns einig darüber, dass die am Konflikt beteiligten Parteien die Minsker Vereinbarungen vom 12. Februar respektieren sollten. Ich bin sicher, dass das Möglichkeiten für eine umfassende Friedensregelung eröffnet und den Weg für einen direkten Dialog zwischen Kiew, Donezk und Luhansk bereitet.”

Renzi erklärte, Italien wolle seine Erfahrungen mit der Dezentralisierung mit der Ukraine teilen: “Allen ist klar, dass ein Teil der Lösung darin besteht, dass die Ukraine den Weg der Reformen für Autonomie und Dezentralisierung weitergeht.” Weiterhin sagte er: “Es gibt Raum für Zusammenarbeit auch vor dem Hintergrund der Schwierigkeiten, die wie wir alle wissen, mit den europäischen Sanktionen und den russischen Gegen-Sanktionen zu tun haben.”

Vor seinem Treffen mit Putin besuchte Renzi den Ort, an dem der Oppositionspolitiker Boris Nemzow ermordet wurde. Der Putin-Kritiker wurde am vergangenen Freitag unweit des Kremls erschossen. Die Ermittler haben den Attentäter bisher nicht gefasst.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.