Eilmeldung

Drei Tote bei Raketenangriff auf UN-Stützpunkt in Nord-Mali

Drei Tote bei Raketenangriff auf UN-Stützpunkt in Nord-Mali
Schriftgrösse Aa Aa

Bei einem Anschlag auf einen Stützpunkt der UN-Friedensmission im Norden Malis sind ein Blauhelmsoldat und zwei Kinder getötet worden. Mindestens drei weitere Zivilisten und acht UN-Soldaten wurden verletzt.

Der Angriff ereignete sich am frühen Morgen in Kidal. Den Vereinten Nationen zufolge trafen mindestens 30 Raketen und Granaten das UN-Camp und eine nahegelegene Siedlung. “Wir haben geschlafen als die Raketen einschlugen. Drei Raketen kamen ganz in der Nähe herunter, eine davon direkt vor dem Haus. Zwei Menschen sind dabei gestorben. Drei Weitere wurden schwer verletzt, darunter meine Frau”, berichtet ein Anwohner.

Zum Anschlag vom Samstag in der Hauptstadt Bamako hat sich unterdessen eine islamistische Gruppe bekannt. Bei einem bewaffneten Überfall auf einen Nachtclub waren fünf Menschen getötet worden, darunter ein Franzose und ein belgischer EU-Mitarbeiter.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.