EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

17 Touristen bei Geiselnahme in Tunis getötet

17 Touristen bei Geiselnahme in Tunis getötet
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Die Operation der Sicherheitskräfte nach dem Angriff auf das Bardo-Museum in der Nähe des tunesischen Parlaments ist beendet, das meldet der

WERBUNG

Die Operation der Sicherheitskräfte nach dem Angriff auf das Bardo-Museum in der Nähe des tunesischen Parlaments ist beendet, das meldet der tunesische Radiosender Radio Mosaique FM. Die zwei Angreifer wurden demnach getötet. Zudem sei ein Mitglied der Sicherheitskräfte gestorben.

Fin de l'opération sécuritaire au musée du Bardo : Les deux terroristes tués http://t.co/eTZnZQTG1v

— Radio Mosaïque FM (@RadioMosaiqueFM) March 18, 2015

Die Angreifer haben bei einer Schießerei auf dem Gelände des tunesischen Parlaments offiziellen Angaben zufolge mindestens neunzehn Menschen getötet. Siebzehn der Opfern sollen nach Angaben des tunesischen Ministerpräsidenten Habib Essid Ausländer sein. Sie stammten aus Polen, Italien, Spanien und Deutschland, teilte er Medien mit.

Die Attentäter hatten in dem Bardo-Nationalmuseum auf dem Gelände des Parlaments Geiseln genommen. Anti-Terroreinheiten waren laut Ministerium in das Gebäude eingedrungen. Auf Fernsehbildern war zu sehen, wie viele Menschen fluchtartig das Gelände verliessen.

MORE: Local media reports #Bardo museum attackers armed with Kalashnikov and grenades – RadioMosaiqueFM</a> <a href="http://t.co/S2uNPdh3Q4">http://t.co/S2uNPdh3Q4</a></p>&mdash; RT (RT_com) March 18, 2015

Bisher ist nicht klar, ob es die Attentäter ursprünglich auf die Touristen im Museum oder die Abgeordneten im Parlament abgesehen hatten. Die zwei Angreifern waren laut Innenministerium mit Kalaschnikows bewaffnet. Wie lokale Radiosender melden, sollen sie Uniformen der tunesischen Streitkräfte getragen haben.

Via RadioMosaiqueFM</a>: Militants disguised as soldiers went through the Parliament to the Bardo museum &amp; held tourists as hostages&#10;<a href="https://twitter.com/hashtag/Tunisia?src=hash">#Tunisia</a></p>&mdash; Farah Samti (Farah_SamT) March 18, 2015

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Tunesien fängt Migrantenboote ab

Tunesien und Libyen wollen Migranten im Grenzgebiet versorgen

Extreme Hitzewelle in Tunesien: 49 Grad in Tunis gemessen