Tunesier wütend über Anschlag auf Nationalmuseum

Tunesier wütend über Anschlag auf Nationalmuseum
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Nach der Erstürmung durch die Polizei kam es vor dem Nationalmuseum zu einer Demonstration. Das Bardo-Nationalmuseum wird von zahlreichen Touristen

WERBUNG

Nach der Erstürmung durch die Polizei kam es vor dem Nationalmuseum zu einer Demonstration.

Das Bardo-Nationalmuseum wird von zahlreichen Touristen besucht und ist eine der Attraktionen in der tunesischen Hauptstadt. Eine französische Touristin, die vom Aufsichtspersonal in Sicherheit gebracht wurde schilderte ihre Erlebnisse.

“Es war eine schwierige Situation gewesen. Ich liebe Tunesien. Ich komme oft nach Hammamet. Ich danke den Soldaten, die uns beschützt haben”, sagt sie.

Der tunesische Ministerpräsident bezeichnete den Angriff als einen Anschlag auf die Wirtschaft des Landes.

Die Bevölkerung ist empört: “Immer wieder töten sie tunesische Sicherheitskräfte. Jetzt Touristen. Es ist eine Sünde. Das sind unsere Gäste. Ich bin sehr traurig darüber. Das ist haram, eine Sünde. Sie haben uns doch nichts getan”, sagt die Tuniserin Salwa Hajri.

In Tunesien nahm der Arabische Frühling seinen Anfang. Bislang war das Land von Gewaltexzessen weitgehend verschont geblieben.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Tunesien und die Dschihadisten

"Wir sind keine Terroristen": Journalist:innen protestieren in Tunis

Tunesien: Oppositionspolitiker Ghannouchi festgenommen, Ennahdha-Parteibüros geschlossen