Eilmeldung
This content is not available in your region

Co-Pilot der abgestürzten Germanwings-Maschine war selbstmordgefährdet

Co-Pilot der abgestürzten Germanwings-Maschine war selbstmordgefährdet
Schriftgrösse Aa Aa

Der Co-Pilot, der verächtigt wird, eine Germanwings-Maschine gegen eine Felswand in den französischen Alpen gesteuert zu haben, litt offenbar unter psychologischen Problemen. Ermittler bestätigten Berichte, dass der junge Mann selbstmordgefährdet war.

Es habe aber keine Hinweise darauf gegeben, dass er eine Gefahr für andere darstellte, so Christoph Kumpa von Staatsanwaltschaft Düsseldorf : “Der Co-Pilot war vor mehreren Jahren – vor Erlangung des Pilotenscheines – über einen längeren Zeitraum mit vermerkter Suizidalität in psychotherapeutischer Behandlung. Im Folgezeitraum und bis zuletzt haben weitere Arztbesuche mit Krankschreibungen stattgefunden, ohne dass Suizidalität oder Fremdaggressivität attestiert worden ist.”

Das Motiv für die Tat bleibt weiter rätselhaft, da weder ein Abschiedsbrief noch ein Bekennerschreiben vorliegen, so Kumpa weiter. Auch habe die Vernehmung von Zeugen keine belegbare Ankündigung der Tat ergeben.

Laut Polizeiangaben sind 100 Ermittler einer Sonderkommission zugeteilt worden, die die Umstände des Absturzes aufklären soll.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.