EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Mordermittlungen gegen weißen US-Polizisten nach Todesschüssen auf Schwarzen

Mordermittlungen gegen weißen US-Polizisten nach Todesschüssen auf Schwarzen
Copyright 
Von Christoph Debets mit REUTERS, APTN, dpa
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Gegen den weißen Polizeibeamten, der einen 50-jährigen Schwarzen auf der Flucht erschossen hat, ist ein Ermittlungsverfahren wegen Mordes eingeleitet worden.

WERBUNG

Gegen den weißen Polizeibeamten, der am vergangenen Samstag in North Charleston im US-Bundesstaat South Carolina einen 50-jährigen Schwarzen auf der Flucht erschossen hat, ist ein Ermittlungsverfahren wegen Mordes eingeleitet worden. Das Verfahren wird von der Bürgerrechtsabteilung des Justizministeriums und dem FBI durchgeführt.

“Wenn Sie eine falsche Entscheidung treffen, egal ob als Polizist oder Bürger, müssen Sie damit leben. Deshalb wollen wir als Stadt, dass die Familie weiß, dass wir mit unseren Herzen und Gedanken bei Ihnen sind”, erklärte der Bürgermeister von North Charleston Keith Summey. “Wir haben 343 Polizeibeamte. Das war eine schlechte Entscheidung von einem dieser 343!”

Der Beamte hatte den Schwarzen wegen eines defekten Rücklichts angehalten. Ein Amateurvideo, das von der New York Times veröffentlicht wurde, zeigt, wie der Schwarze nach einem Handgemenge zu fliehen versucht und niedergeschossen wird.

Der 33-jährige Polizeibeamte hatte nach dem Vorfall ausgesagt, er habe um sein Leben gefürchtet, nachdem ihm der Mann seine Elektroschock-Waffe entrissen habe.

#WalterScott wasn't just murdered by #SouthCarolina police, he was framed #PigsAreHaram#NorthCharleston#FTPpic.twitter.com/dGMWNtA6Q0

— إنتفاضة الباي آريا (@BayAreaIntifada) April 8, 2015

*Tweet: “Der Beamte hat ihn nicht nur erschossen, sondern ihn auch mit falschem Beweismaterial reingelegt”*Die schwarze Bevölkerung in den USA ist äußerst misstrauisch gegenüber weißen Polizisten und fühlt sich oft von ihnen schikaniert. Der Anwalt der Hinterbliebenen bezweifelt, dass es ohne das Amateurvideo zu einem Strafverfahren gegen den Polizisten gekommen wäre.

“Was heute passiert ist, geschieht nicht all zu oft. Was, wenn es kein Video gegeben hätte, kein Zeuge oder, wie ich ihn nenne, Held, sich gemeldet hätte? Dann wäre dies nicht geschehen, denn wie sie sehen, sagt der Einsatzbericht etwas ganz anderes aus. Der Beamte erklärte, dass Mr. Scott ihn angegriffen, seinen Taser entwendet und ihn gegen ihn eingesetzt habe”, sagte Anwalt Chris Stewart.

Nachdem ein weißer Polizeibeamter im vergangenen Jahr einen unbewaffneten schwarzen Teenager in Ferguson im Bundesstaat Missouri erschossen hatte, war es zu tagelangen Unruhen gekommen und Protestkundgebungen in zahlreichen Städten.

Weiterführender Link

WCIV-TV - ABC News 4: North Charleston police officer charged with murder after witness video released

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Synagogen-Vorsitzende Samantha Woll (40) in Detroit erstochen aufgefunden

Ausgebüxt! Lemur liefert sich wilde Verfolgungsjagd mit Polizei in Springfield

Trumps Polizeifoto: Sensation lässt Kasse klingeln