EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Verbindlicher Klimaschutz und Warnungen an Moskau: G7-Gipfel auf Schloss Elmau beendet

Verbindlicher Klimaschutz und Warnungen an Moskau: G7-Gipfel auf Schloss Elmau beendet
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Mit einem Bekenntnis zum Klimaschutz und Warnungen an den Kreml ist der G7-Gipfel auf Schloss Elmau in Bayern beendet worden. Die bestehenden

WERBUNG

Mit einem Bekenntnis zum Klimaschutz und Warnungen an den Kreml ist der G7-Gipfel auf Schloss Elmau in Bayern beendet worden.

Die bestehenden Russland-Sanktionen sollen nach dem Willen der Staats- und Regierungschefs sieben großer Industriestaaten aufrecht erhalten werden, bis das Minsker Waffenstillstandsabkommen vom Februar umgesetzt ist.

Russland war 2014 nach der Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim aus dem G8-Kreis ausgeschlossen worden.

Fin du G7: climat, développement et lutte antiterrorisme au menu http://t.co/Iuq1n6vdp6pic.twitter.com/JinoLy8AbT

— RFI (@RFI) 8 Juin 2015

US-Präsident Barack Obama sagte, man müsse auf eine Verschärfung der Sanktionen vorbereitet sein:

“Auch in den vergangenen Tagen haben wir gesehen, dass russische Truppen in der Ostukraine operieren. Damit verletzen sie die Souveränität und territoriale Integrität der Ukraine. Die G7-Staaten sind bereit, wenn nötig, bedeutende zusätzliche Sanktionen gegen Russland zu verhängen.”

Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel ergänzte:

“Wir stimmen überein, dass die Aufhebung von Sanktionen an die Umsetzung des Minsker Abkommens gebunden ist. Wir sind auch bereit, obwohl wir das eigentlich nicht wollen, die Sanktionen gegen Russland unter Umständen auszuweiten.”

Merkel sait flatter les hommes. pic.twitter.com/LVEkdxoNvj

— Antoine Lvq (@Antoine_Lvq) 8 Juin 2015

Im Kampf gegen den Klimawandel soll das Ziel einer Erderwärmung nicht über zwei Grad Celsius hinaus verbindlich vorangetrieben werden.

In der Abschlusserklärung hieß es, dass für die Erreichung ambitionierter Klimaziele weltweite Anstrengungen nötig seien.

Vor allem Schwellenländer wie China seien gefordert.

Die Energiegewinnung in Kraftwerken durch fossile Brennstoffe wie Kohle und Öl soll bis spätestens 2050 deutlich zurückgefahren werden.

Alle G7-Länder wollen bis zur UN-Weltklimakonferenz im Dezember Verpflichtungen für eigene Klimabeiträge abgeben.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

G7-Gipfel droht Russland mit neuem Dreh der Sanktionsspirale

Lawrow: "Ukraine hält Joker in der Hand"

Russland will nicht an Friedensgesprächen zur Ukraine in der Schweiz teilnehmen