Merkel zu Griechenland: keine neuen Verhandlungen vor Referendum

Merkel zu Griechenland: keine neuen Verhandlungen vor Referendum
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Tür für Gespräche bleibe offen, aber ein guter Europäer achte auf die Stabilität der Eurozone. Jetzt müsse man das griechische Referendum

WERBUNG

Die Tür für Gespräche bleibe offen, aber ein guter Europäer achte auf die Stabilität der Eurozone. Jetzt müsse man das griechische Referendum abwarten. Das sagte die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel im Bundestag in Berlin:

“Vor dem Referendum kann über kein neues Hilfsprogramm verhandelt werden. Ein guter Europäer ist nicht der, der eine Einigung um jeden Preis sucht, ein guter Europäer ist vielmehr der, der die europäischen Verträge und das jeweilige nationale Recht achtet und auf diese Weise hilft, dass die Stabilität der Eurozone keinen Schaden nimmt.”

Notwendig für solche Verhandlungen sei zudem ein Mandat des Bundestags. Die griechische Regierung hatte neue Vorschläge vorgelegt. Die wurden allerdings vom deutschen Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Macht Tsipras jetzt genug Zugeständnisse?

Eurogruppe berät erneut zu Griechenland

Athen: Zehntausende für Europa und gegen Tsipras