Umweltschützer legen Flugverkehr in London-Heathrow lahm

Umweltschützer legen Flugverkehr in London-Heathrow lahm
Von Alexandra Leistner mit aptn, reuters
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

"Kein Wenn, kein Aber, keine dritte Landebahn" -das ist der Slogan der Gegner eines geplanten Ausbaus von London-Heathrow.

WERBUNG

Am Flughafen London-Heathrow mussten aufgrund von Protesten mindestens 13 Flüge gestrichen werden, zahlreiche Flüge waren verspätet. Die Aktion richtete sich gegen den geplanten Bau einer dritten Landebahn.

Umweltschützer legten sich zusammengekettet auf eine der nördlichen Start- und Landebahnen. Sie befürchten, dass sich die Luftqualität durch einen Ausbau von Europas größtem Airport verschlechtert und der Klimawandel beschleunigt wird.

Die Polizei löste den Protest nach wenigen Stunden auf. Sechs Personen wurden festgenommen. Beide Landebahnen sind wieder geöffnet. Fluggäste sollen sich bei ihrer Airline über mögliche Verspätungen informieren.

Die Protestaktion war von der “Gruppe Plane Stupid” organisiert worden. Sie informierte auf ihrem Twitter-Account über den Ablauf der Protestaktion.

Yep, still going on this one… #keepitonthegroundpic.twitter.com/voFhgDKtso

— Plane Stupid (@planestupid) July 13, 2015

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Gehören die Falklandinseln zu Großbritannien? Neue Umfrage zeigt, dass die Meinungen in Europa auseinandergehen

König Charles III leidet an Krebs - laut Mitteilung des Buckingham Palace

London: Kew Gardens feiern Orchideen aus Madagaskar