EventsVeranstaltungenPodcast
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Politische Lösung für Syrien: UN-Sicherheitsrat unterstützt Bildung von Expertengruppen

Politische Lösung für Syrien: UN-Sicherheitsrat unterstützt Bildung von Expertengruppen
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Gesucht ist eine politische Lösung für Syrien: Der UN-Sicherheitsrat unterstützt nun den Plan des Sondergesandten Staffan de Mistura zur Bildung von

WERBUNG

Gesucht ist eine politische Lösung für Syrien: Der UN-Sicherheitsrat unterstützt nun den Plan des Sondergesandten Staffan de Mistura zur Bildung von vier Expertengruppen, die Konzepte zu Themen wie Sicherheit, politische und rechtliche Fragen sowie Wiederaufbau erarbeiten sollen. Nur Venezuela distanzierte sich von Forderungen für einen politischen Übergang.

Doch Beobachter sehen die gemeinsam veröffentlichte Mitteilung des Rates als einen weiteren Schritt aus der Blockade beim Thema Syrien zwischen den Vetomächten Russland und USA.

Der UN-Chef für humanitäre Fragen und Notfallmaßnahmen, Stephen O’Brien, kritisierte unterdessen in Damaskus eine “Gleichgültigkeit aller Parteien gegenüber zivilen Leben”. Angriffe auf Zivilisten seien nicht erlaubt, inakzeptabel und müssten aufhören.

Erst am Sonntag starben in der Stadt Duma nordöstlich von Damaskus rund 100 Zivilisten bei eine Luftangriff der Regierungstruppen auf eine Rebellengruppe. Die politische Opposition Syriens teilte mit, eine Lösung des Konfliktes sei nicht möglich, wenn solche Angriffe ungestraft blieben.

UN backs new Syria peace plan after govt strikes kill nearly 100 http://t.co/2QNo5WrzQXpic.twitter.com/srdV4chce0

— Agence France-Presse (@AFP) 17. August 2015

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Mehr als 80 Tote nach syrischen Luftschlägen auf Markt in Rebellenhochburg

Iranischer Kommandeur bei Israelischem Luftangriff auf Damaskus getötet

Weißhelme in Syrien berichten von Angriffen in Idlib mit vielen Toten