Eilmeldung

Eilmeldung

Tianjin: Weißer Schaum und vergiftete Häuser

Sie lesen gerade:

Tianjin: Weißer Schaum und vergiftete Häuser

Tianjin: Weißer Schaum und vergiftete Häuser
Schriftgrösse Aa Aa

Nach dem schweren Explosionsunglück im Hafen der chinesischen Stadt Tianjin haben erneut Hunderte Menschen vor dem Bürgermeisteramt demonstriert. Ihre Häuser sind zerstört, ausgebrannt, giftige Chemikalien überall. Auch Jannin Sang hat sein Haus verloren. Er sagt: “Wenn so ein Chemielager in die Luft fliegt, dann haut das den ganzen Schmutz hinaus, und giftig ist das Zeug auch. Wie können wir jetzt dort noch leben? Was ist mit unserer Gesundheit und der unserer Kinder?”

Bei den Explosionen in dem Gefahrgutlager im Hafen von Tianjin starben mindestens 114 Menschen. Mehr als 700 wurden verletzt. Dutzende werden noch vermisst.

Die Behörden haben Messstationen eingerichtet und deutlich erhöhte Werte von giftigen Chemikalien – unter anderem Zyanid – gefunden. Bei dem nun herrschenden Regenwetter gelangen die Chemikalien schnell in die Erde. Die Firma, die die giftigen Chemikalien gelagert hatte, hatte keine Erlaubnis hierzu. Aufräumarbeiten kommen nur langsam voran.

Es regnet in Tianjin. Auf den Straßen bildet sich weißer Schaum: