"Befreit uns": Migranten in Mailand protestieren gegen Bedingungen in Notunterkunft

"Befreit uns": Migranten in Mailand protestieren gegen Bedingungen in Notunterkunft
Von Alexandra Leistner mit REUTERS
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In Mailand haben etwa 100 Migranten gegen die Lebensbedingungen in den Flüchtlingslagern protestiert. “Free us” – “Befreit uns”, ist auf dem Schild

WERBUNG

In Mailand haben etwa 100 Migranten gegen die Lebensbedingungen in den Flüchtlingslagern protestiert. “Free us” – “Befreit uns”, ist auf dem Schild zu lesen, das ein junger Mann in der Hand trägt.

Die Migranten forderten die Behörden auf, ihnen Papiere zu geben, die es ihnen ermöglichen, Arbeit zu suchen oder weiterzureisen. Es kam zu Auseinandersetzungen mit der Polizei, als die Migranten versuchten, eine wichtige Zufahrtsstraße nach Mailand zu blockieren. Die Sicherheitsbeamten drängten die Migranten zurück in die Zeltstadt, in der diese übergangsweise untergebracht sind.

Das Lager des italienischen Roten Kreuzes liegt im Norden Mailands. Es sei überfüllt und man zwinge sie, dort teilweise monatelang zu bleiben, klagte ein Mann. “Das ist kein gutes Zuhause”, sagte ein Migrant während er das Kamerateam in die Notunterkunft führte. Acht Personen sind hier pro Zelt untergebracht.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Zwei Velretzte: Erdloch in Neapel verschluckt Autos

Protest vor britischer Botschaft in Rom gegen Auslieferung von Assange an die USA

Hohe Temperaturen in Italien: Im Februar in Rom am Strand