Eilmeldung

USA wollen 10.000 Syrien-Flüchtlinge aufnehmen

USA wollen 10.000 Syrien-Flüchtlinge aufnehmen
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Trotz Sicherheitsbedenken will US-Präsident Barack Obama in den kommenden 12 Monaten deutlich mehr syrischen Flüchtlinge die Einreise ermöglichen als bisher.

Seit Beginn des Bürgerkriegs in Syrien vor mehr als vier Jahren haben die USA 1.300 syrische Flüchtlinge einreisen lassen. Das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR hatte die Vereinigten Staaten aufgefordert, 15.000 Syrer ins Land lassen.

“Präsident Obama hat seine Mitarbeiter angewiesen, im nächsten Haushaltsjahr mindestens 10.000 Syrern die Einreise als anerkannte Flüchtlinge zu ermöglichen. Wir sind uns bewusst, dass der Umfang des Problems beachtlich ist. Millionen von Menschen sind aus ihren Häusern vertrieben worden aufgrund der Gewalt”, so Sprecher Josh Earnest.

Die US-Regierung begründet die vergleichsweise niedrigen Zahlen mit strengen Sicherheitskontrollen. Die umfangreiche Überprüfung von Flüchtlingen aus Gebieten, in denen islamistische Terrorgruppen aktiv sind, kann bis zu zwei Jahre dauern.

Die USA fliegen seit etwa einem Jahr Luftschläge gegen Stellungen der Miliz Islamischer Staat in Syrien und dem Irak.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.