Eilmeldung
This content is not available in your region

Tumulte an serbisch-kroatischer Grenze

Tumulte an serbisch-kroatischer Grenze
Schriftgrösse Aa Aa

Nach der Verlagerung des Flüchtlingsandrangs von Ungarn spitzt sich die Lage in Kroatien zu.

Eine unbekannte Zahl von Menschen überwand eine Polizeisperre an der serbisch-kroatischen Grenze bei Tovarnik.

Unklarist, ob es dabei zu Verletzten kam.

Das Innenministerium in Zagreb gab bekannt, Kroatien könne keine weiteren Flüchtlinge aufnehmen.

Wer kein Asyl suche, werde als illegaler Einwanderer betrachtet

Am Mittwoch hatte der kroatische Regierungschef Zoran Milanovic gesagt, Kroatien werde den Menschen helfen, die offensichtlich durchreisen wollen.

Wenige Kilometer von Tovarnik entfernt bestieg eine Großzahl von Flüchtlingen am Bahnhof von Ilaca dort stehende Züge. Nach Informationen der Nachrichtenagentur APTN sollen die Züge in Richtung Slowenien fahren.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.