Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Ermittler: MH17 wurde abgeschossen - Ukraine hätte Luftraum schließen müssen

Ermittler: MH17 wurde abgeschossen - Ukraine hätte Luftraum schließen müssen
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Flug MH17 ist über der Ostukraine von einer Luftabwehrrakete vom Typ Buk abgeschossen worden. Das ist das Ergebnis der Untersuchungen des niederländischen Sicherheitsrats.

Von welchem Gebiet aus die Rakete abgefeuert wurde, die das malaysische Passagierflugzeug traf, teilte das Gremium nicht mit. Teile der Ostukraine werden von prorussischen Separatisten kontrolliert.

Nach Ansicht der Ermittler hätte die Ukraine den Luftraum über dem umkämpften Gebiet sperren müssen.

“Flug MH17 stürzte in Folge der Explosion eines Gefechtskopfs außerhalb des Flugzeugs ab, links oberhalb des Cokpits”, so der Vorsitzendes des Rates, Tjibbe Joustra. “Dieser Sprengkopf war vom Typ 9M314M, der beim Buk Boden-Luft-Raketensystem zum Einsatz kommt. In der Folge wurde der vordere Teil der Maschine abgerissen. Das Flugzeug zerbrach in der Luft. Die Wrackteile gingen auf einem Gebiet von 50 Quadratkilometern im Ostteil der Ukraine nieder.”

Der Sicherheitsrat teilte mit, dass Russland dem Bericht hinsichtlich des Sprengkopf- und Raketentyps nicht zustimme.

Das russische Buk-Raketensystem wird sowohl von der ukrainischen Armee als auch den Rebellen eingesetzt. Beide Seiten machen sich gegenseitig für den Abschuss verantwortlich.

Das internationale Expertenteam untersuchte nicht die Schuldfrage. Dies ist Gegenstand noch laufender Ermittlungen.