EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Tansania: Opposition will Wahlsieg von "Bulldozer" Magufuli nicht anerkennen

Tansania: Opposition will Wahlsieg von "Bulldozer" Magufuli nicht anerkennen
Copyright 
Von Alexandra Leistner mit kas, reuters, ap
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In Tansania ist nach der Präsidentschaftswahl vom Sonntag ein Streit um den Wahlsieger ausgebrochen. Die Wahlkommission erklärte John Magufuli, den

WERBUNG

In Tansania ist nach der Präsidentschaftswahl vom Sonntag ein Streit um den Wahlsieger ausgebrochen. Die Wahlkommission erklärte John Magufuli, den Kandidaten der regierende Revolutionspartei CCM, zum neuen Präsidenten der ostafrikanischen Republik. Laut offiziellem Ergebnis erreichte Magufuli 58 Prozent der Stimmen. Magufuli wird wegen seiner Funktion als Minister für öffentliches Bauwesen auch “Bulldozer” genannt. Seine Partei regiert in Tansania seit der Unabhängigkeit von Großbritannien 1961.

Edward Lowassa, der Kandidat des Oppositionsbündnisses Ukawa, kam demnach auf 40 Prozent. Er werde das Ergebnis nicht anerkennen, erklärte Lowassa. Er forderte die Wahlkommission auf, ihn zum Präsidenten zu ernennen. Bereits vor der Bekanntgabe der offiziellen Wahlergebnisse hatte Lowassa eine vollständige Neuauszählung der Stimmzettel gefordert.

Beide Kandidaten hatten den Wählern in der 47-Millionen-Einwohner-Republik die Schaffung neuer Arbeitsplätze, Hilfe für die Armen sowie den Kampf gegen Korruption versprochen. Umfragen sagten ein Kopf-an-Kopf-Rennen für die Wahl voraus.

Rund 23 Millionen Wähler hatten sich für die Präsidentschaftswahl am Sonntag registriert. Parallel dem teilautonomen Sansibar fanden Wahlen statt. Dort wurde ein Präsident für Sansibar sowie die Abgeordneten des lokalen Parlaments neu gewählt.

Ein ausführlicher Bericht der Konrad-Adenauer-Stiftung nach den “umstrittenen Wahlen in Tansania”. Klicken Sie hier.

Oppositionskandidat Lowassa erklärte in einem Tweet, dass laut Auszählung durch seine eigenen Leute, die für ihn abgegebenen Wahlzettel 62 Prozent der Stimmen ausmachten.

Takwimu zetu zilionesha kwamba nimepata kura 10,268,795 sawa na 62% baada ya kukamilisha kazi ya kukusanya fomu za matokeo nchi nzima.

— Edward Lowassa (@edwardlowassatz) October 29, 2015

Der Minister für Kommunikation freut sich auf Twitter über den angekündigten Wahlsieg Magufulis.

It is official. MagufuliJP</a> has been elected President of Tanzania. Thanks all Tanzanians. No time to gloat. Time for unity and service.</p>&mdash; January Makamba (JMakamba) October 29, 2015

Diesen Artikel teilenKommentare