Indien wirft Greenpeace aus dem Land

Indien wirft Greenpeace aus dem Land
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Indien hat der Umweltorganisation Greenpeace ein Betätigungsverbot erteilt. Die Regierung unter Ministerpräsident Nerendra Modi wirft der

WERBUNG

Indien hat der Umweltorganisation Greenpeace ein Betätigungsverbot erteilt. Die Regierung unter Ministerpräsident Nerendra Modi wirft der Organisation Finanzbetrug und die Fälschung von Daten vor. Das gab Greenpeace nun bekannt.

Modi hatte die Organisation zuvor bereits kritisiert, die wirtschaftliche Entwicklung des Landes zu bremsen und ihr verboten, in Indien Gelder aus internationalen Budgets einzusetzen.

Die Behörden geben Greenpeace nun 30 Tage Zeit, die Aktivitäten in Indien zu beenden.

On same day that Indian govt tries to sneak commercial approval of GM Mustard w/o consultations, yet another assault greenpeaceindia</a> status</p>&mdash; Namrata Chowdhary (NamaTags) November 6, 2015

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Protest gegen Fast Fashion: Mode aus Europa ist Plastikmüll in Ghana

Protest im Madrider Kunstmuseum: Greenpeace fordert Waffenstillstand für Gaza

Matteo Salvini erneut vor Gericht: "Stolz auf das, was ich getan habe"