EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Nach Terrorserie: Französische Polizei bereitet weitere Razzien vor

Nach Terrorserie: Französische Polizei bereitet weitere Razzien vor
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Nach der Terrorserie von Paris bereitet die französische Polizei weitere Razzien vor. Das kündigte Innenminister Bernard Cazeneuve an. Zuvor hatten

WERBUNG

Nach der Terrorserie von Paris bereitet die französische Polizei weitere Razzien vor. Das kündigte Innenminister Bernard Cazeneuve an. Zuvor hatten die Sicherheitsbehörden landesweit 168 Hausdurchsuchungen durchgeführt. Die Aktionen fanden in allen französischen Großstädten statt. Insgesamt gab es 23 Festnahmen, über 100 Personen wurden unter Hausarrest gestellt. Zudem wurden zahlreiche Waffen sichergestellt, darunter ein Raketenwerfer.

Cazeneuve annonce 104 assignations à résidence et 168 perquisitions administratives https://t.co/Q5RkATK4NX#AFP#ParisAttacks

— Agence France-Presse (@afpfr) 16. November 2015

“Das ist erst der Anfang, diese Operationen werden fortgesetzt”, so Cazeneuve. “Die Antwort der Republik wird gewaltig und umfassend sein. Jeder, der die Republik angreift, wird erwischt. Die Republik wird unerbittlich sein mit den Tätern, ihren Komplizen und den Hintermännern.”

Etat d'urgence et vague de perquisitions massives https://t.co/kufxOvR7ropic.twitter.com/tEi5wgqb2H

— M6info (@m6info) 16. November 2015

Frankreich kündigte am Abend an, offiziell die Unterstützung anderer EU-Staaten anzufordern. Ein entsprechendes Hilfegesuch soll am Dienstag präsentiert werden. Diplomaten vermuten, dass Frankreich um einen intensiveren Austausch von Geheimdienstinformationen bitten könnte.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Unruhen in Neukaledonien: Diese Probleme muss Macron lösen

Wegen Plünderungen und Gewalt sperrt Frankreich TikTok in Neukaledonien

Angriff auf Gefangenentransporter: Tote und der Häftling ist auf der Flucht