EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

China empört über US-Waffenlieferung an Taiwan

China empört über US-Waffenlieferung an Taiwan
Copyright 
Von Euronews mit dpa, reuters
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In China hat es wegen eines Waffendeals in Höhe von rund 1,65 Milliarden Euro der USA mit Taiwan Proteste gegeben. Peking droht mit Sanktionen.

WERBUNG

In China hat es wegen eines Waffendeals der USA mit Taiwan Proteste gegeben. Die Vereinigten Staaten werden der Inselrepublik zwei Fregatten und weitere Waffen im Wert von rund 1,65 Milliarden Euro verkaufen. China drohte den USA daraufhin mit Sanktionen.

Obama administration authorizes $1.83 billion arms sale to Taiwan https://t.co/ePq69H1fyn

— Reuters World (@ReutersWorld) December 17, 2015

Die kommunistische Führung der Volksrepublik China betrachtet die demokratische Republik China in Taiwan als abtrünnige Provinz und drohte bereits mehrfach mit einer gewaltsamen Rückeroberung.

Hong Lei, Sprecher des chinesischen Außenministeriums: “Die Firmen aus den Vereinigten Staaten, die Waffen an Taiwan verkaufen, untergraben Chinas Souveränität und Sicherheitsinteressen. Die chinesische Regierung und Unternehmen werden unter keinen Umständen künftig mit solchen Firmen zusammenarbeiten.”

Die Ankündigung der Deals erfolgt vier Wochen vor der Präsidentenwahl in Taiwan. Nach Umfragen ist ein Regierungswechsel zu erwarten, der Spannungen mit China auslösen könnte.

Auch nach der letzten Waffenlieferung der USA vor vier Jahren drohte die Führung in Peking mit Sanktionen, setzte diese jedoch nie in die Tat um.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Militärmanöver im Pazifik: Russland und China halten gemeinsame Übung ab

Verstärkte Zusammenarbeit geplant: Polens Präsident Duda zu Besuch bei Xi Jinping

"Grenzenlose Partnerschaft": Wladimir Putins zweiter Tag in China