Eilmeldung
This content is not available in your region

Frankreich: Orange muss Rekordstrafe zahlen

Frankreich: Orange muss Rekordstrafe zahlen
Schriftgrösse Aa Aa

Der französische Kommunikationskonzern Orange muss wegen des Missbrauchs seiner marktbeherrschenden Stellung eine Rekordstrafe von 350 Millionen Euro zahlen. Laut der Kartellbehörde hat das Unternehmen im Geschäftskundenbereich unter anderem Kundenbindungsprogramme für Handy-Verträge angeboten, die wettbewerbswidrig gewesen sein. Die Orange-Konkurrenten Bouygues Telecom und SFR hatten sich über den Marktführer beschwert. Die Strafe ist die höchste, die die französische Wettbewerbsbehörde je gegen ein einzelnes Unternehmen verhängt hat.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.