Rekordschneesturm in den USA: 7000 ausgefallene Flüge, Todesgefahr und tonnenweise Streusalz

Rekordschneesturm in den USA: 7000 ausgefallene Flüge, Todesgefahr und tonnenweise Streusalz
Von  mit Reuters/NBC/CCTV/NOAA
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Bürgermeister rufen Notstand aus

WERBUNG

Die Behörden an der Ostküste der USA bereiten sich auf Schneesturm Jonas vor. Unter anderem New York City, Washingon und Philadelphia haben den Notstand angekündigt.

“Bleiben Sie weg von den Straßen, so einfach ist das”, versuchte New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio die Menschen zur Vernunft aufzurufen. Und Washingtons Bürgermeister Muriel Bowser warnte vor Todesgefahr durch den Sturm. In Washington waren am Freitag bereits 90 Zentimeter Schnee gefallen. Mit 170 Pflügen und 39 Tonnen Streusalz versucht die Stadt nun, den Schnee unter Kontrolle zu bringen.

Die Eisenbahngesellschaft Amtrak kündigte an, dass weniger Züge als normal fahren würden. Dennoch wolle man die Verbindungen zwischen den großen Städten an der Ostküste aufrechterhalten. Am Flughafen Chicago O’Hare, einem der größten Flughafen der Welt, wurden reihenweise Flüge gestrichen. Insgesamt fallen mehr als 7000 Flüge in den USA aus.

Ungewöhnlich hohe Flut erwartet

An der Küste wird neben Schnee und hohen Windgeschwindigkeiten auch ungewöhnlich hohe Flut erwartet. Verantwortlich dafür ist der Vollmond, der zufällig zeitgleich mit dem Schneesturm aufgeht.

Die Schneestürme, auch Blizzard oder nach ihrer Herkunft aus dem Nordosten nor’easter genannt, sind in den USA nicht ungewöhnlich. Das Naturschauspiel ereignet sich, wenn kalte Winterluft aus dem Norden auf warme, feuchte Luft aus dem Golf von Mexiko trifft. Die USA bieten dafür gute Voraussetzungen, denn es gibt kaum Gebirge, welche die die Luftmassen zwischen Norden und Süden ausbremsen könnten.

Manche dieser Stürme haben in den USA Berühmtheit erlangt. Der “große weiße Hurrikan” vom 12. März 1888 zum Beispiel. Damals fielen stellenweise eineinhalb Meter Schnee. Mehrere hundert Menschen starben und 200 Schiffe liefen auf Grund oder wurden zerstört.

Einzelne Schneestürme können nach Angaben des Wetterdienstes NOAA Schäden in Milliardenhöhe anrichten. Blizzard Jonas hat Chancen, auch hier einen Rekord aufzustellen, gilt er doch als einer der stärksten Schneestürme der jüngeren Geschichte. Gegen Samstagnachmittag könnte sich das Wetter langsam beruhigen. Für Sonntag haben die Behörden ein Ende des Notstandes in Aussicht gestellt.

Weitere InformationenAktuelle Wettersituation in den USA

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

USA reagiert auf angebliche Bedrohung durch russisches "nukleares Anti-Satelliten-System"

Heftiger Schneesturm stürzt den Nordosten der USA ins Chaos

US-Senat bewilligt 60 Mrd für Ukraine, aber Hilfsgelder für Krieg gegen Russland weiter fraglich