Grippeepidemie in der Ukraine: zahlreiche Menschen sterben an Schweinegrippe

Grippeepidemie in der Ukraine: zahlreiche Menschen sterben an Schweinegrippe
Copyright 
Von  mit Maria Korenyuk/DPA
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Schulen bleiben bis Februar geschlossen

WERBUNG

Die Ukraine hat eine Grippewelle im Land offiziell zur Epidemie erklärt. Über hundert Menschen sollen bereits gestorben sein, viele davon in der Hauptstadt Kiew. Aber auch andere Landesteile sind betroffen. Nach Angaben von Ärzten steigt die Zahl der Erkrankten weiter.

Ein Grund für den schweren Verlauf der Krankheit ist einer das Virus H1N1, die sogenannte Schweinegrippe. Es ist einer drei Virenstämme, die sich derzeit in der Ukraine ausbreiten.

“Das Virus ruft einen schweren Krankheitsverlauf hervor. Es kann eine Lungenentzündung auslösen, die zum Tod führt”, so die Ärztin Tetyana Yehorova, Spezialistin für Infektionskrankheiten. Die Erkrankungen hätten eine hohe Komplikationsrate, die meisten Verstorbenen seien an H1N1 erkrankt gewesen.

Zum Schutz der Bevölkerung und zur Eindämmung des Virus hat die Ukraine vor zwei Wochen alle Schulen geschlossen. Erst im Februar könnten sie wieder geöffnet werden, wenn sich die Lage bis dahin verbessert hat.

Warnung vor Überreaktion

Grippeerkrankungen sind auch in der Ukraine nichts Ungewöhnliches. In den vergangenen Jahren hatte es auch immer wieder Ausbrüche der Schweinegrippe gegeben, bei denen hunderte Menschen gestorben waren. Dennoch hatten Experten bei vergangenen Ausbrüchen der Schweinegrippe auch vor einer Überreaktion gewarnt. Die Erkrankung verläuft in vielen Fällen so mild, dass sie nicht bemerkt wird. In der Saison 2009/2010 hatte es europaweit rund 2900 Tote durch Schweinegrippe gegeben. Dem normalen Influenzavirus würden in einer moderaten Saison dagegen 40.000 Menschen erliegen, teilte das Europäische Parlament mit.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

791 Tage Ukraine-Krieg: US-Hilfe naht

Massive ukrainische Luftangriffe auf russische Energieinfrastruktur

788 Tage Ukraine-Krieg: Tote in Dnipro und das sagt Russlands Lawrow