Eilmeldung
This content is not available in your region

Großbritannien erlaubt Genmanipulation an menschlichen Embryonen

euronews_icons_loading
Großbritannien erlaubt Genmanipulation an menschlichen Embryonen
Schriftgrösse Aa Aa

In Großbritannien sind erstmals Genmanipulationen an menschlichen Embryonen im Rahmen eines Forschungsprogramms zu Frühgeburten zugelassen worden. Der entsprechende Antrag eines Labors auf eine Ausweitung der bisherigen Zulassung sei genehmigt worden, teilte die zuständige Behörde mit. Dabei geht es um die Frage nach der Ursache für bestimmte Fehlgeburten. Die Methode, die die Wissenschaftler anwenden wollen, ermöglicht es, Erbanlagen zu verändern oder auszutauschen. Ziel der Forschung ist es, künstliche Befruchtungen zu verbessern und unfruchtbaren Menschen gezieltere Therapien anbieten zu können.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.