Eilmeldung

China macht Betriebsferien, Indien weist Facebook zurecht

China macht Betriebsferien, Indien weist Facebook zurecht
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In ganz Asien wurde das Neujahrsfest nach dem Mondkalender gefeiert. Das Jahr des Affen begann am 8. Februar.

Abgesehen von guten Neujahrswünschen, haben die Beteiligten jede Menge Traditionen zu respektieren, viele haben mit Geld zu tun.

Die bekannteste dürfte die chinesische der roten Geldumschläge sein. Sie werden in der Regel an jüngere Menschen verteilt, von Eltern, Großeltern und anderen Verwandten. Grundsätzlich gilt: Sobald Sie anfangen, Geld zu verdienen, ist es Zeit, Geld an die jüngere Generation zu geben. Aber nicht nur irgendwelches Geld. Im Idealfall sind frische, saubere Scheine in den Umschlägen, denn auch das soll Glück bringen: Brandneues Geld in der Tasche mit sich herumzutragen

Darüber hinaus ist es äußerst wichtig, rund um Neujahr kein Geld zu verlieren, zu leihen oder zu verleihen, all das gilt als schlechtes Vorzeichen für das kommende Jahr.

In Business Line schauen wir, was sich im Finanzgebaren der Chinesen verändert hat, während sie das Jahr des Affen feiern.

In der IT-Sparte geht es um eine diplomatische Krise zwischen Indien und Facebook. Diese Woche hat die indische Telekommunikations-Behörde den “Free Basics”-Tarif des sozialen Netzwerks für Smartphones blockiert.

Das Angebot eines freien Zugangs zu einer begrenzten Anzahl Websites verstoße gegen die Regeln der Netzneutralität zur Daten-Diskriminierung.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.